FP-Günther: SP-Frauenberger verkennt ihren Wirkungsbereich

Abstruse Ideen linkslinker Gutmenschen gehören in den Müll

Wien (OTS/fpd) - "Dem Vernehmen nach sollen Wiens Lehrer auf Sprach-Dienstreise in aller Herren Länder geschickt werden, um in weiterer Folge Migranten-Schüler in ihrer eigenen Sprache unterrichten zu können. Diese abstruse Idee dürften sich linkslinke Gutmenschen gemeinsam mit SPÖ-Integrationsstadträtin Frauenberger ausgedacht haben. Der Stadtschulrat und damit die Meinung der Schulen in Wien wurde zu diesem wahnwitzigen Brainstorming nicht nur nicht eingeladen, sondern zur Gänze ausgespart", berichtet heute der FPÖ-Stadtschulrats-Vizepräsident Dr. Helmut Günther über die skandalöse Vorgehensweise insbesondere Frauenbergers, "abgesehen davon, dass diese Multi-Kulti-Flausen jeder Grundlage entbehren, ist es angesichts des akuten Lehrermangels gar nicht möglich, diese auch noch auf Sprach-Dienstreise zu schicken."

Fakt ist, in Österreich wird Deutsch gesprochen. Aus diesem Grund sind die FPÖ-Forderungen nach "Deutsch vor Schule" und "Pausensprache Deutsch" der einzig richtige Weg zu einer erfolgreichen Integration, so Günther, der Frauenberger abschließend dringend nahelegt, ihren Wirkungsbereich nicht zu verkennen. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005