"Bürgeranwalt" am 25. Mai: Verweigerte Baubewilligung

Außerdem: Sturz im Gemeindebau und Tierquälerei beim Dressurreiten?

Wien (OTS) - Peter Resetarits präsentiert in der Sendung "Bürgeranwalt" am Samstag, dem 25. Mai 2013, um 17.30 Uhr in ORF 2 folgende Fälle:

Verweigerte Baubewilligung

Vor sechs Jahren hat die Wienerin Helga K. ein teures Grundstück in einem Kleingartenverein in Wien Hietzing gekauft. Dort wollte sie ein kleines Haus für sich und ihre Enkel bauen. Obwohl rund um ihren Grund die neuen Häuser aus dem Boden wachsen, bekommt die Pensionistin keine Baubewilligung. Volksanwältin Dr. Gertrude Brinek hat geprüft, ob es sich dabei um eine Schikane der Behörden handelt.

Nachgefragt: Sturz im Gemeindebau

Ein 83-jähriger Pensionist ist über eine mehrere Zentimeter aus dem Boden ragende Poller-Verankerung vor dem Durchgang in einem Gemeindebau gestürzt. Verletzungen und Brüche im Gesicht waren die Folge. Die Schadenersatzforderungen des Pensionisten waren vorerst abgelehnt worden. Nach der Diskussion im "Bürgeranwalt"-Studio gibt es eine Lösung.

Tierquälerei beim Dressurreiten?

Die Besitzerin eines Pferdegestüts aus Oberösterreich hatte sich an die Redaktion gewandt. Sie sei Opfer einer Intrige im Pferdespitzensport geworden und hätte dadurch einen erheblichen Schaden erlitten. Ein Schiedsgericht des Pferdesportverbandes hätte zu Unrecht den Vorwurf erhoben, dass Dressurpferde in ihrem Gestüt gequält würden. Im Studio diskutieren die Besitzerin des Gestüts und ein Vertreter des Pferdesportverbandes.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002