Junge ÖVP: Wichtiger erster Schritt bei Sprachförderung für Kinder

Deutschkenntnisse werden Kriterium für die Schulreife & Ausbau der Sprachförderung vor Schuleintritt und in der Schule

Wien, 23. Mai 2013 (ÖVP-PD) "Die heute vorgestellte Einigung auf eine umfassende Sprachförderung von Kindern ist ein erster wichtiger Schritt, um allen Kindern – egal welche Muttersprache sie sprechen - die Chance auf eine erfolgreiche Zukunft in Österreich zu eröffnen", begrüßt Axel Melchior, Generalsekretär der Jungen ÖVP, den heute von Integrationsstaatssekretär JVP-Bundesobmann Sebastian Kurz und Bildungsministerin Claudia Schmied vorgestellten Ausbau der Sprachförderung vor Schuleintritt. ****

Ausreichende Deutschkenntnisse sind eine zentrale Voraussetzung für den schulischen Erfolg. Aktuell weist jedoch bereits etwa in Wien jedes vierte Volksschulkind gravierende Mängel in der Beherrschung der deutschen Sprache auf. 60 Prozent der Kinder mit Migrationshintergrund haben bei Schuleintritt mangelnde Deutschkenntnisse, die dann während der Schullaufbahn kaum mehr korrigiert werden können. Die Folgen davon sind oft zuerst die Sonderschule, dann der Schulabbruch. Aus diesem Grund forderte
unser Bundesobmann Sebastian Kurz einen Ausbau der Deutschförderung bereits vor Schuleintritt, der nun umgesetzt wird.

"Kein Talent eines Kindes darf in Österreich an einer Sprachbarriere scheitern. Mit der heutigen Einigung wird Deutsch endlich zum Kriterium für die Schulreife. Durch bedarfsorientiere Unterstützungsprogramme im Rahmen der Vorschule und Förderkurse für neu zugewanderte Quereinsteiger werden sprachliche Hindernisse abgebaut und der Raum für die bestmögliche persönliche und schulische Entfaltung jedes Kindes geschaffen", zeigt sich Axel Melchior abschließend überzeugt.

Rückfragen & Kontakt:

Junge ÖVP, Stephan Mlczoch, 0664/8592933,
stephan.mlczoch@junge.oevp.at, http://junge.oevp.at,
http://facebook.com/jungeoevp

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0005