Rauch: Deutsch vor Schuleintritt ist erster wichtiger Schritt

Mehr Chancengleichheit für alle Schüler – Nicht Herkunft, sondern Leistung zählt

Wien, 23. Mai 2013 (ÖVP-PD) "Deutsch als Kriterium für den Schuleintritt ist ein erster wichtiger Schritt hin zu mehr Chancengleichheit für Österreichs Schüler", sagt ÖVP-Generalsekretär Hannes Rauch zur Einigung von Integrationsstaatssekretär Sebastian Kurz mit dem Bildungsministerium. "Kinder, die nicht ausreichend Deutsch sprechen, lernen künftig in einem Vorschuljahr die Sprache. Die sprachliche Lücke zwischen Kindern nicht deutscher Muttersprache und österreichischen Kindern wird damit geschlossen. Davon profitieren alle Schüler." Nicht Herkunft, sondern Leistung zählt für die ÖVP. "Das Beherrschen der deutschen Sprache ist der Schlüssel für erfolgreiche Integration", stellt Hannes Rauch klar. ****

Für Quereinsteiger wird es Intensiv-Deutschförderungen geben. Dabei setzen die ÖVP und Sebastian Kurz auf Flexibilität, so der Generalsekretär: "Wir schaffen diese Möglichkeit dort, wo Bedarf besteht." Vorerst werden unterschiedliche Modelle und Sprachfördersysteme unter wissenschaftlicher Begleitung erprobt. Die Ergebnisse werden die Grundlage für eine Gesetzesänderung in der kommenden Legislaturperiode sein. Dazu Rauch abschließend:
"Sebastian Kurz hat sich mit seiner Forderung nach ausreichenden Deutsch-Kenntnissen beim Schuleintritt durchgesetzt. Das ist ein wichtiger Schritt hin zu mehr Integration und zu besserer Bildung für unsere Kinder, die der ÖVP ein Hauptanliegen sind - denn unsere Kinder sind unsere Zukunft."

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien,
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at,
www.facebook.com/volkspartei, www.facebook.com/hannes.rauch,
www.twitter.com/hannes_rauch

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0004