Mautz: Wiedereinstieg soll für Frauen leichter werden

Frauenförderung in den Unternehmen und bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Wien (OTS/SK) - "Der Wiedereinstieg soll für Frauen leichter werden" sagte SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Mautz am Donnerstag bezüglich des AK-Wiedereinstiegsmonitorings. "Dafür ist eine gezielte Frauenförderung in den Unternehmen notwendig", betonte Mautz gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

"Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek hat dazu einen Leitfaden für betriebliche Frauenförderung entwickelt", sagte Mautz. "Dazu zählen auch Maßnahmen zum Kontakthalten mit den MitarbeiterInnen während der Karenz, Weiterbildungsangebote und flexible Arbeitszeitmodelle, damit Beruf und Familie gut vereinbar sind."

Wichtig ist auch der Ausbau der Kinderbetreuung in ganz Österreich, längere Öffnungszeiten sowie ein Ausbau der Ganztagsschulplätze. "Unser Ziel ist ein Rechtsanspruch auf einen Kinderbetreuungsplatz ab dem 1. Lebensjahr."

"Um die Chancen von Frauen nach der Karenz zu erhöhen ist auch eine bessere Aufteilung der Familienarbeit notwendig. Kinderbetreuung ist auch Vätersache. Je mehr Väter in Karenz gehen und sich aktiv an der Familienarbeit beteiligen, desto höher sind die Chancen von Frauen im Beruf erfolgreich zu sein", erklärte Mautz abschließend. (Schluss) up

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0005