Seeber/Platter: Von Tirol bis in die Provence zusammenarbeiten

ÖVP fordert rasche Einrichtung der "EU-Makroregion Alpen"

Straßburg, 23. Mai 2013 (ÖVP-PD) "Wir wollen von Tirol bis
in die Provence, vom Friaul bis nach Baden-Württemberg noch stärker strategisch zusammenarbeiten. Wir brauchen eine rasche Einrichtung der 'EU-Makroregion Alpen', um gemeinsame Herausforderungen in der regionalen Wettbewerbsfähigkeit, in
der Land- und Forstwirtschaft, bei der Wasser-, Energie-,
Umwelt- und Verkehrspolitik gemeinsam schneller und
strategisch abgestimmter anzuggehen", so der Tiroler ÖVP-Europaabgeordnete und Umweltsprecher der Europäischen
Volkspartei (EVP), Richard Seeber, heute anlässlich der
heutigen Debatte im EU-Parlament. Ziel der 'Makroregion Alpen'
sei es auch, die Verwendung von EU-Fördergeldern strategisch abzustimmen und effizient zu bündeln. ****

Seeber, Initiator der heute beschlossenen
parlamentarischen Resolution, verlangt von der EU-Kommission,
"nun endlich konkrete Vorschläge auf den Tisch zu legen". Die Resolution fordert einen "spezifischen Aktionsplan für die
Region mit dem Ziel die strukturellen Nachteile der
Bergregionen zu überwinden und Voraussetzungen für Wirtschaftswachstum und tatsächlichen sozialen und
territorialen Zusammenhalt zu schaffen". Mit der heutigen
Initiative des EU-Parlaments "ist der Ball nun eindeutig in
der Spielfeldhälfte der EU-Kommission. Jetzt muss die
Kommission handeln", so Seeber.

Teil der "Makroregion Alpen" sollen in Österreich die Bundesländer Tirol, Salzburg und Vorarlberg sein, außerdem die italienischen Regionen Südtirol-Trentino, das Aostatal, das Piemont, die Lombardei, Venetien und das Friaul, die deutschen Bundesländer Bayern und Baden-Württemberg und die
französischen Regionen Provence-Alpes-Côte d'Azur, Rhône-Alpes und Franche-Comté. Außerdem sollen sich auch Liechtenstein und mehrere Schweizer Kantone beteiligen.

Auf einer Konferenz der Alpenregionen im Juni 2012 im
Schweizer Bad Ragaz wurde die Erarbeitung einer
makroregionalen Strategie für den Alpenraum als Ziel
definiert. Bei der Konferenz der Alpenstaaten und
Alpenregionen im Oktober 2012 in Innsbruck wurde ein Grundlagenpapier offiziell EU-Kommissar Johannes Hahn
überreicht. "Die Allianz aus EU-Abgeordneten aller beteiligten Regionen aus vier EU-Ländern, die Richard Seeber geschmiedet
hat, ist nun ein weiterer wichtiger Schritt, damit unsere
Pläne endlich umgesetzt werden. Ich danke Richard Seeber als Initiator auf Brüsseler Ebene für sein Engagement, um die Makroregion Alpen dadurch wesentlich zu stärken", so der
Tiroler Landeshauptmann Günther Platter.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Richard Seeber, MEP, Tel.: +32-2-284-5468,
richard.seeber@ep.europa.eu
Daniel Köster M.A., EVP-Pressedienst, Tel.: +32-487-384784,
daniel.koster@ep.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0003