AK Veranstaltung am 27. Mai: Gute kommunale Grundversorgung braucht solide Gemeindefinanzen

Wien (OTS) - Gute Kindergärten, Schulen, Pflegeheime und Kulturförderung: Gemeinden, die das alles anbieten können, glänzen mit hoher Lebensqualität für die Bürger und Bürgerinnen. Aber den Gemeinden fällt es zunehmend schwerer, das alles zu bezahlen. Im Zuge der zunehmenden Verschuldung öffentlicher Haushalte kommt es zu immer schärferen Einschnitten in den Gemeindebudgets oder zur Privatisierung vormals kommunaler Leistungen. Diese Kürzungen und Privatisierungen treffen die Bürger und Bürgerinnen direkt. Auf dieser Veranstaltung werden Alternativen aufgezeigt:
Steuer-ExpertInnen, KommunalpolitikerInnen und Verwaltungsfachleute diskutieren, wie man die Einnahmen der Gemeinden so sichern kann, dass die Kommunen ihren Aufgaben wieder besser gerecht werden können. Die Veranstaltung wird organisiert von der Arbeiterkammer Wien, der Gewerkschaft der Ge-meindebediensteten _Kunst, Medien, Sport, freie Berufe _ GdG-KMSfB, der Allianz "Wege aus der Krise" und dem Österreichischen Städtebund.

Am
Montag, 27.05.2013
9.00 bis 16.30 Uhr
Gartenhotel Altmannsdorf
Europasaal
Hoffingergasse 26-28
1120 Wien

Wir würden uns freuen, eine VertreterIn Ihrer Redaktion begrüßen zu dürfen.

9.00
Begrüßung Rudi Kaske, Präsident Arbeiterkammer Wien
Thomas Kattnig, GdG-KMSfB

9.30 -10.30
Reform bzw. Einführung von gemeindeeigenen Steuern
Otto Farny, AK Wien
Reform des Finanzausgleichs: Auf dem Weg zu einem aufgabenorientierten Finanzaus-gleich
Karoline Mitterer, KDZ, Zentrum für Verwaltungsforschung

11.00 -12.00
Stärkere Nutzung vermögensbezogener Steuern. Ansatzpunkte und Potentiale
Margit Schratzenstaller, Wifo
Erfahrungen in der interkommunalen Zusammenarbeit und Zusammenlegung von Ge-meinden
Günter Pirker, GVV Steiermark
Mario Abl, Stadtgemeinde Trofaiach

13.00 bis 14.30 Arbeitsgruppen
AG1: Reform bzw. Einführung von gemeindeeigenen Steuern
Leiterin: Alexandra Strickner, Attac
AG2: Reform des Finanzausgleichs: Auf dem Weg zu einem aufgabenorientierten Fi-nanzausgleich
Leiter: Thomas Weninger, Städtebund
AG3: Stärkere Nutzung vermögensbezogener Steuern - Ansatzpunkte und Potentiale
Leiterin: Michaela Moser, Die Armutskonferenz
AG4: Erfahrungen in der interkommunalen Zusammenarbeit und Zusammenlegung von Gemeinden
Leiter: Thomas Kattnig, GdG-KMSfB

15.00 Podiumsdiskussion
Politische Herausforderungen auf dem Weg zu soliden Gemeindefinanzen Walter Leiss, Generalsekretär des Gemeindebundes
Christine Oppitz-Plörer, Bürgermeisterin von Innsbruck (angefragt) Christian Meidlinger, Vorsitzender der GdG-KMSfB
Moderation: Thomas Ritt, AK Wien

Rückfragen & Kontakt:

AK Wien Kommunikation
Ute Bösinger
Tel.: (+43-1) 501 65-2779
ute.boesinger@akwien.at
wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0002