BZÖ-Stadler: "Die EU unterstützt Christenverfolgung!"

Wien (OTS) - Im Zuge der Debatte über das Schicksal der syrischen Flüchtlinge setzte sich auch der Europa-Abgeordnete Ewald Stadler für eine effiziente Hilfe für die syrischen Flüchtlinge ein. "Wir müssen unbedingt Druck auf die Türkei machen, die ihre Einreisebedingungen für syrische Flüchtlinge verschärft hat. Flüchtlinge, die einer medizinischen Behandlung bedürfen, werden nicht mehr aufgenommen." forderte der bekennend katholische Mandatar. Er erinnerte vor diesem Hintergrund daran, dass die Türkei vor Beginn des Aufstandes alle syrischen und nichtsyrischen Moslemrebellen massiv unterstützte und so für die aktuelle Lage mitverantwortlich sei.

Unfassbar sei aber die Heuchelei der EU im Umgang mit den islamistischen Rebellen: "Die europäische Unterstützung der islamistischen Rebellen hat bereits in Libyen und Ägypten nur Unheil gebracht. Islamisten sind mit europäischer Hilfe an die Macht gekommen, seitdem sind wir mit einem Rückzug der Christen aus der arabischen Welt konfrontiert." mahnte Stadler. Das gleiche gelte in größeren Dimensionen für Syrien. In diesem Zusammenhang verwies Ewald Stadler auch auf die Aussagen des syrischen Patriarchen Ignatius III. Dieser hatte bereits mehrfach die EU beschuldigt, rein wirtschaftliche und politische und strategische Interessen zu verfolgen. "Die EU unterstützt die Christenverfolger, mittlerweile sogar wider besseren Wissens." zeigte Stadler sich entsetzt.

Besonders zynisch sei die Rückführung der Gelder des arabischen Raumes an die Rebellen. "Zuerst friert man die Konten von Mubarak und Co unter Vorwand der Menschenrechte ein und jetzt zahlt man es den Muslimbrüdern und ihren Verbündeten zurück." erläuterte der BZÖ-Mandatar mit Blick auf die Pläne der EU, die eingefrorenen Gelder für Programme zur Schaffung von Straffreiheit zu verwenden. "Absolut absurd ist der Vorschlag des EU-Parlaments, den Islamisten Geld zur Korruptionsbekämpfung zu geben." meinte der orange Abgeordnete. "Die EU lässt die Christen im Stich und belohnt die Islamisten", schlussfolgerte Stadler.

Rückfragen & Kontakt:

Büro MEP Ewald Stadler

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0001