Korun: Jordanien bei Aufnahme und Versorgung von syrischen Flüchtlingen unterstützen

Internationale Gemeinschaft aufgefordert, Nachbarländern Syriens bei Flüchtlingsversorgung beizustehen

Wien (OTS) - "Mit der Schließung der Grenze zu Syrien macht Jordanien mit einer sehr drastischen Maßnahme darauf aufmerksam, dass das Land dringend die Unterstützung der internationalen Gemeinschaft braucht, um weiterhin Kriegsflüchtlinge versorgen zu können," so Alev Korun, außenpolitische Sprecherin der Grünen. "Jordanien, das selbst nur sechs Millionen Einwohner zählt, beherbergt bereits mehr als 470.000 syrische Flüchtlinge. Auch Österreich ist jetzt gefordert, denn angesichts des gigantischen Ausmaßes der humanitären Katastrophe ist die bisherige Hilfe aus der EU leider nur ein Tropfen auf den heißen Stein. "Die Bundesregierung muss handeln und gemeinsam mit unseren EU-Partnern Jordanien, wie auch den anderen Nachbarländern Syriens, angemessene humanitäre Hilfe anbieten und sie bei der Aufnahme und Versorgung von Flüchtlingen aus Syrien unterstützen", so Korun.

"Dass die Staatengemeinschaft seit zwei Jahren dem Sterben von Zivilisten in Syrien kein Ende setzen konnte, ist leider eine traurige Tatsache. Das Mindeste, was wir als Staatengemeinschaft tun können, ist, Syrerinnen und Syrer, die vor diesem Bürgerkrieg fliehen möchten, zu unterstützen. Die Internationale Gemeinschaft muss ihren Beitrag dazu leisten, dass die Nachbarländer Syriens diese Zuflucht ermöglichen können", schließt Korun.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0006