Walser zu LehrerInnenbildung Neu: "Auf halbem Weg und halber Tat mit halben Mitteln!"

Grüne: Pädagoginnen-Ausbildung für Regierung offenbar nicht "systemrelevant"

Wien (OTS) - "Die Regierung hat sich das Grillparzer-Zitat zum Vorbild genommen und strebt in Sachen LehrerInnenbildung Neu 'auf halbem Weg und halber Tat mit halben Mitteln zauderhaft' zu einem unbefriedigenden Zustand", resümiert Harald Walser, Bildungssprecher der Grünen, den heute vorgelegten Ministerialentwurf. Der Grüne verweist insbesondere auf die weitgehende Nichtberücksichtigung der KindergartenpädagogInnen sowie die künftig völlig unübersichtliche Struktur der Ausbildung.

Österreich bleibt vor allem in Sachen Elementarpädagogik europäisches Schlusslicht: "Bislang bildeten wir hier gemeinsam mit Malta das Schlusslicht. Künftig tragen wir die Rote Laterne allein, denn Malta hat die Zeichen der Zeit inzwischen erkannt und bildet Kindergarten-PädagogInnen in Zukunft auch auf Hochschulniveau aus."

Statt bei den Ausbildungsstätten eine klare Struktur zu schaffen, bleibt ein überaus teurer und pädagogisch kontraproduktiver Kompetenz-Wirrwarr. Die Empfehlung von Fachleuten und auch des Rechnungshofs wurde in den Wind geschlagen, die Kräfte nicht gebündelt. Künftig gibt es ein unübersichtliches Nebeneinander von Hochschulen und Universitäten: "Im Gerangel um Einfluss zwischen Unterrichts- und Wissenschaftsministerium blieb schließlich die Vernunft auf der Strecke. Unis und Pädagogische Hochschulen sollen irgendwie kooperieren, wie sie das tun, überlässt der Staat aber ihnen. Das Ergebnis ist schon jetzt mangelnde Durchlässigkeit. Leidtragende sind die Studentinnen und Studenten sowie schlussendlich die Kinder."

"Schade, dass aus Sicht der Bundesregierung die Ausbildung der PädagogInnen nicht wie viele Pleite-Banken als systemrelevant gilt, sonst hätte man wie bei den Bankenrettungsmilliarden zumindest einige Millionen in die Hand genommen", so das bittere Fazit des Grünen Bildungssprechers zum vorliegenden Entwurf.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0005