VP-Juraczka ad Rot-Grün: Deutsch muss die Grundlage für gegenseitiges Verständnis bleiben

Wien (OTS) - "Während Stadtschulratspräsidentin Susanne Brandsteidl mit der gezielten Sprachförderung im Vorschulbereich durchaus vernünftige Ansätze in die Diskussion eingebracht hat, stellt sich Stadträtin Sandra Frauenberger nun mit ihrem Integrationskonzept wieder gegen den breiten Konsens. Die deutsche Sprache hat im Unterricht Priorität, Deutsch muss die Grundlage für gegenseitiges Verständnis bleiben", so der Landesparteiobmann der ÖVP Wien StR Manfred Juraczka zu den jüngsten Vorschlägen der SPÖ Wien.

Manfred Juraczka: "Die rot-grüne Stadtregierung agiert in Bildungsfragen offenbar gespalten, ein "multilingual orientiertes Bildungssystem" wie es der Integrationsstadträtin nun vorschwebt, lehnen wir entschieden ab. Klar ist aber auch, dass sich Integration der Realität stellen muss, weder Hetzen noch Träumen bringen uns in dieser wichtigen Frage weiter."

"Wer an echten Lösungen in der Integrationspolitik interessiert ist, muss sich sowohl von Multi-Kulti-Phantasien als auch von Retro-Konzepten einer Minus-Zuwanderung klar distanzieren und einen Weg der Mitte einschlagen. Der Integrationsstaatssekretär und stellvertretende Landesparteiobmann der ÖVP Wien Sebastian Kurz ist der Garant dafür, dass dieser Weg der Vernunft weiter gegangen wird" so Juraczka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: Tel.: (+43-1) 4000 /81 913 bzw. 0664 5262072
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001