Walser zu LehrerInnenbildung-neu: Kompetenz-Wirr-warr bleibt

Gemeinsame Lehrausbildung für 10- bis 14-jährige weiterhin nicht vorgesehen

Wien (OTS) - "Wie sich bereits kurz nach der Präsentation des Ministerialentwurfs zur neuen LehrerInnenbildung abgezeichnet hat, konnte sich die Regierung auch nach dem Begutachtungsverfahren nicht zu einer gemeinsamen LehrerInnenausbildung für die Sekundarstufe 1, also die 10- bis 14-jährigen SchülerInnen, durchringen", beharrt Harald Walser, Bildungssprecher der Grünen, auf seiner Kritik am Gesetzesvorschlag zur neuen LehrerInnenbildung. Die Kooperation von Universitäten und Pädagogischen Hochschulen bleibt vom guten Willen und Engagement der Institutionen abhängig, Studierende haben keine Rechtssicherheit darüber, an welchen Schulen sie nach Abschluss ihres (gleichwertigen!) Studiums unterrichten dürfen. Besonders ärgerlich ist, dass trotz vieler Versprechungen die ElementarpädagogInnen nicht berücksichtigt werden. "Die Regierung befindet sich bereits im Wahlkampftango und kann sich nicht mehr auf eine gemeinsame Richtung einigen", so Walser abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0007