Ö1-Wirtschaftsmagazin "Saldo" am 17.5.: "Fünf Jahre Krise und der Börsenboom"

Wien (OTS) - Droht der nächste Crash? Wurden die Finanzmärkte gezähmt? Diese und weitere Fragen diskutiert Willibald Cernko, Präsident des österreichischen Bankenverbandes und Bank Austria-Unicredit Chef mit Karin Küblböck von Attac unter der Leitung von Nadja Hahn - zu hören in "Saldo - das Wirtschaftsmagazin" am Freitag, den 17. Mai um 9.44 Uhr in Ö1.

Investoren können sich freuen, sie haben letztes Jahr und heuer im Schnitt wahrscheinlich sehr gute Geschäfte gemacht. Während viele Volkswirtschaften, besonders in der Eurozone straucheln und die Arbeitslosigkeit in die Höhe schnellt, sind die Börsen in Partylaune. Die Zinsen sind niedrig, Unternehmen versprechen wieder Gewinne. Die einen verzweifeln, die anderen feiern. Politiker sind unter Zugzwang:
Bankenunion, Finanzmarktaufsicht, Finanztransaktionssteuer, all das soll helfen, die riskanten Geschäfte in Zaum zu halten und verhindern, dass marode Banken und Staaten mit Steuergeld gerettet werden müssen. Wurden die Finanzmärkte wirklich gezähmt? Gibt es einen Kulturwandel oder geht alles weiter wie bisher? Hohe Manager Boni für hohes Risiko, intransparente Geschäfte, zu wenig Kontrolle und das Sicherheitsnetz Staat? Droht der nächste Crash? Willibald Cernko, Präsident des österreichischen Bankenverbandes und Bank Austria-Unicredit Chef diskutiert darüber mit Karin Küblböck von Attac.

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Eva Krepelka
Tel.: 01/50101/18175
eva.krepelka@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0002