ORF-"matinee"-Doppel zu Pfingsten: 20. Todestag Hugo Wieners am Sonntag, 200. Geburtstag Richard Wagners am Montag

Auftakt zu dreitägigen ORF-Wagner-Festspielen

Wien (OTS) - Ein Kultur-"matinee"-Doppel feinster Güte, das zwei höchst unterschiedlichen historischen Persönlichkeiten gewidmet ist, bietet das ORF-Pfingstprogramm 2013: Anlässlich des 20. Todestages des österreichischen Komponisten, Kabarettisten und Autors Hugo Wiener bringt die "matinee" am Pfingstsonntag, dem 19. Mai, um 9.05 Uhr in ORF 2 das Porträt "Hugo Wiener - Der Spaß ein Leben" von Otto Schwarz. Darin liest Wieners, mittlerweile im Vorjahr verstorbene, Frau Cissy Kramer erstmals aus berührenden Briefen ihres Mannes und erinnert sich an Lustiges und Schauriges.

Einen Sprung zurück ins 19. Jahrhundert macht dann am Pfingstmontag, dem 20. Mai, ab 9.05 Uhr in ORF 2 eine monothematische "matinee", die sich anlässlich des bevorstehenden 200. Geburtstags von Richard Wagner am 22. Mai dem Leben und Werk des Komponisten widmet. Bestehend aus den Dokumentationen "Richard Wagner und die Frauen" und "Wir wollen Wagner" (10.00 Uhr) sowie dem Liederzyklus "Richard Wagner: Wesendonck-Lieder" (10.15 Uhr), aufgezeichnet bei den Salzburger Festspielen 2012, ist diese nur der Auftakt zu dreitägigen Wagner-Festspielen im ORF.

Am Folgetag, Dienstag, dem 21. Mai, präsentiert ORF III Kultur und Information unter dem Motto "Alles Wagner" ab 10.35 Uhr einen Schwerpunkttag: u. a. mit zwei ganz unterschiedlichen Bayreuther Inszenierungen von "Tristan und Isolde", der Theaterproduktion der "Jungen Burg" mit dem Titel "Tricky Love / Tristan & Isolde" (14.40 Uhr), "Wagners Nibelungenring für Kinder" (16.00 Uhr) und Barbara Retts "KulturWerk - Gespräch mit Wagners Urenkelin Nike Wagner" (17.15 Uhr). Darüber hinaus feiert ORF III den Jahresregenten schon seit Dezember 2012 mit der monatlichen Ausstrahlung aller 13 Wagner-Opern. Den Abschluss der dreitägigen ORF-Wagner-Festspiele bildet am Geburtstag selbst, am Mittwoch, dem 22. Mai, ein "Festkonzert mit Jonas Kaufmann". Die Höhepunkte des von Christian Thielemann dirigierten Galakonzerts aus der Dresdner Semperoper stehen um 22.30 Uhr auf dem Spielplan von ORF 2 sowie am Sonntag, dem 26. Mai um 20.15 Uhr auch in ORF III.

Noch mehr Richard Wagner im ORF gibt es im Rahmen des "Sommernachtskonzerts" der Wiener Philharmoniker zu Fronleichnam, am Donnerstag, dem 30. Mai, um 21.05 Uhr live in ORF 2 (bzw. live-zeitversetzt ab 21.45 Uhr in 3sat), das u. a. aus Kompositionen des Jahresregenten besteht.
Und: Bereits am Pfingstsonntag, um 12.30 Uhr in ORF 2, berichtet das ORF-Religionsmagazin "Orientierung" u .a. über "Richard Wagner und die Religion".

Mehr Details zu den einzelnen "matinee"-Sendungen:

Pfingstsonntag, 19. Mai 2013, 9.05 Uhr, ORF 2: "Hugo Wiener - Der Spaß ein Leben"

Viele kannten ihn nur als dezenten Klavierbegleiter seiner Frau Cissy Kraner, aber in Wahrheit war er viel mehr: Ohne Hugo Wiener hätte es weder das alte Simpl-Kabarett noch Farkas und Waldbrunn in dieser Form gegeben. Doch der Humor war nur die eine Seite von Hugo Wieners Leben. Was Wiener während seiner Emigrationszeit in Lateinamerika aushalten musste, hätte ihn überall hinbringen können, nur nicht ausgerechnet ins Kabarett. In der Dokumentation von Otto Schwarz liest Cissy Kraner erstmals aus den berührenden Briefen ihres Mannes und erinnerte sich an Lustiges und Schauriges.

Pfingstmontag, 20. Mai 2013, 9.05 Uhr, ORF 2: "Richard Wagner und die Frauen"

Frauen spielten im Leben von Richard Wagner immer eine besondere Rolle: In sie projizierte er seine Sehnsucht nach der göttlichen Weiblichkeit hinein, die sich auch in seinem Werk widerspiegelt. Von der Liebe zur ersten Ehefrau Minna über die leidenschaftliche Beziehung zur verheirateten Mathilde Wesendonck bis hin zur bürgerlichen Ehe mit Cosima von Bülow zeigt der Film die wesentlichen weiblichen Personen, die nicht nur das Leben des Komponisten, sondern auch sein Werk beeinflusst haben. Eine filmisch opulent aufgelöste Dokumentation mit Spielszenen in der Regie von Andreas Morell.

Pfingstmontag, 20. Mai 2013, 10.00 Uhr, ORF 2: "Wir wollen Wagner"

Der Film von Barbara Pichler-Hausegger porträtiert zwei außergewöhnliche Wagner-Fans. Sie: eine betagte, kulturbegeisterte Dame, die der englischen Gesellschaft angehört. Er: ein Mittvierziger, der in Wien lebt und deklarierter Heavy-Metal-Fan ist. Beide sind sie süchtig nach den Klängen des Bayreuther Meisters. Pamela Scott-Manderson bereist auch im hohen Alter noch den Kontinent, um keine der wesentlichen Aufführungen zu verpassen, Siegmund Hartmaier war in den 90er Jahren Heavy-Metal-Anhänger und genießt Wagner vorzugsweise per Tonträger. Aber was hat diese sehr unterschiedlichen "Groupies" zur Musik Richard Wagners gebracht? Und:
Welche Opfer sind sie bereit, für ihr Idol zu bringen?

Pfingstmontag, 20. Mai 2013, 10.15 Uhr, ORF 2: "Richard Wagner:
Wesendonck Lieder"

In den Jahren 1857/58 komponierte Richard Wagner diesen Liederzyklus für Frauenstimme und Klavier nach Gedichten von Mathilde Wesendonck, die ihm in seinem Schweizer Exil nicht nur Muse, sondern auch romantisch angehimmelte Mäzenin war. Bei den Salzburger Festspielen 2012 interpretierte Nina Stemme die fünf Lieder, begleitet von den Wiener Philharmonikern unter Mariss Jansons im Großen Festspielhaus.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0009