Steindl: ÖVP will Arbeitsplätze schaffen, statt nur zu plakatieren

Darabos-Aussagen zeigen die wirtschaftliche Ahnungslosigkeit der SPÖ – Neue Steuern würden Wirtschaft massiv belasten

Wien, 16. Mai 2013 (ÖVP-PK) "Null Wirtschaftskompetenz" erkennt der Vorsitzende des parlamentarischen Wirtschaftsausschusses, ÖVP-Abgeordneter Konrad Steindl, bei der SPÖ: "Während sich die Sozialdemokraten darauf beschränken, Arbeit zu plakatieren, schafft die ÖVP Arbeitsplätze, indem sie die Wirtschaft stärkt. Denn ohne die Unternehmer gibt es auch keine Arbeitsplätze. Diese Grundprinzipien der Wirtschaft sollten der SPÖ endlich einmal klar werden", so Steindl, der in den Aussagen des SPÖ-Bundesgeschäftsführers komplette Ahnungslosigkeit in Wirtschaftsfragen ortet. "Die ÖVP ist jene Partei, die Mut macht und Chancen eröffnet. Das hat Michael Spindelegger bei seiner Österreich-Rede klar dargestellt." Daher gehe es der Volkspartei jetzt darum, die Österreicherinnen und Österreicher zu entlasten und die Wirtschaft zu entfesseln. Die geplante Mitarbeitererfolgsbeteiligung zeigt das einmal mehr auf. "Der ÖVP ist es wichtig, dass die Bürgerinnen und Bürger am Ende des Monats mehr in der Tasche haben", sagt Steindl. Den Mittelstand mit immer neuen Steuern weiter zu schröpfen, wie es die SPÖ vorhat, sei sicherlich der falsche Weg. Steindl abschließend: "Die ÖVP weiß wie's geht. Während das SPÖ-Programm ein Arbeitsvernichtungsprogramm ist, haben wir die Konzepte, damit Österreich ein international wettbewerbsfähiger und stabiler Wirtschaftsstandort bleibt. So schaffen wir neue Arbeitsplätze und gestalten Österreich." ****

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien,
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002