FPÖ-Walter Rosenkranz: Spindelegger entgleitet Führung - wer hat in ÖVP das Sagen?

Platters Zustimmung zu Gesamtschule Lackmustest für Spindelegger

Wien (OTS) - Zum Ausscheren der Tiroler ÖVP, wo sich Landeshauptmann Platter für das linksgrüne Modell der Gesamtschule stark macht, hält FPÖ-Bildungssprecher NAbg. Dr. Walter Rosenkranz fest: "Hierbei zeigt sich wieder einmal, dass die ÖVP alles tut, um in der Regierung zu bleiben. Wenn's sein muss, verkaufen sie sogar ihr letztes Hemd." Bisher hatte die Bundes-ÖVP bekanntermaßen immer vorgegeben, gegen die Gesamtschule zu sein. "Allen blumigen 'Österreich-Reden' Spindeleggers zum Trotz - auch im Bund wird die ÖVP um an der Macht zu bleiben ihr Prinzip 'Nein zur Gesamtschule und Erhalt der AHS' fallen lassen wie eine heiße Kartoffel", meint Rosenkranz. Dies werde der Fall sein, sollte es nach der Nationalratswahl soweit kommen, dass die ÖVP mit der SPÖ und den Grünen um den Erhalt eines ÖVP-Vizekanzlers verhandeln müsse. "Spätestens dann wird ÖVP-Obmann Spindelegger sein vollmundiges Tönen einstellen müssen. Allen Lehrern, die noch immer glauben, die ÖVP würde das differenzierte Schulsystem verteidigen, sei das ins Stammbuch geschrieben", so Rosenkranz: "Die einzige Partei, die gegen die Gesamtschule eintritt und für ein differenziertes Schulsystem, in dem alle Schüler je nach Begabung und Talent gefördert werden, ist die FPÖ!" Sollte es Spindelegger allerdings mit dem ÖVP-Nein zur Gesamtschule wider Erwarten tatsächlich ernst sein, so müsse er umgehend den Tiroler Landeshauptmann Platter zur Räson bringen, empfiehlt Rosenkranz.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0008