Postwachstum zwischen Schicksal und Utopie

Vortrag und Diskussion am 23. Mai 2013

Wien (OTS) - Das Sommersemester 2013 der seit 2009 etablierten Diskussionsreihe "Mut zur Nachhaltigkeit" steht unter dem Motto "Lebensqualität und Nachhaltigkeit". Im Rahmen der dritten Veranstaltung widmet sich Dr. Barbara Muraca von der Friedrich-Schiller-Universität Jena dem Thema:

Postwachstum zwischen Schicksal und Utopie

Moderne Gesellschaften haben sich bisher über das Wirtschaftswachstum stabilisiert. Sind wir nun an die ökologischen und sozialen Grenzen des Wachstums gelangt und steht uns eine Rezession bevor? Ist der Weg in eine Gesellschaft, die nicht auf Wachstum angewiesen ist, ein Ziel für die Umwelt und für ein gutes Leben? Diskussionspartner von Barbara Muraca ist Franziskus Forster, ehemaliges Attac Vorstandsmitglied und Aktivist bei AgrarAttac.

WANN: Donnerstag, 23. Mai 2013, 18-20 Uhr
WO: Kommunalkredit Public Consulting, Türkenstraße 9, 1090 Wien

Veranstalter der Reihe "Mut zur Nachhaltigkeit" sind das Zentrum für Globalen Wandel und Nachhaltigkeit der BOKU, Lebensministerium und Risiko:dialog (Umweltbundesamt, Radio Ö1, BOKU, BMWFJ, Lebensministerium, Austrian Power Grid) in Zusammenarbeit mit der Kommunalkredit Public Consulting GmbH und mit freundlicher Unterstützung der Hofer KG und der Stiftung "Forum für Verantwortung", Deutschland.

ACHTUNG! Bitte melden Sie sich bis 21.5. unter:
http://www.umweltbundesamt.at/mutzurnachhaltigkeit für die
Veranstaltung an.

Der Eintritt ist frei.

Rückfragen & Kontakt:

Hedwig Kaisersberger
Tel.: +43-(0)1-313 04/3220
hedwig.kaisersberger@umweltbundesamt.at

Umweltbundesamt GmbH
Spittelauer Lände 5, 1090 Wien
Österreich/Austria
http://www.umweltbundesamt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UBA0001