Wieder Fälle von Tierquälerei bekannt geworden

Verein PFOTENHILFE setzt Ergreiferprämie auf Täter aus

Wien (OTS) - In den letzten Tagen ereigneten sich gleich zwei Fälle von Tierquälerei in Österreich. Vergangenen Sonntag ließ eine Frau in Gmunden ihren Hund in den Garten, kurz darauf erbrach er mehrmals. Obwohl die Tierhalterin mit dem Hund sofort zum Tierarzt fuhr, verstarb das Tier noch in der Praxis. Laut Tierarzt hatte es Rattengift gefressen.

Im Bezirk Jennersdorf erlitt eine Stute eine blutende Wunde im Bereich der Hinterhand und im Genitalbereich. Das Tier hatte sich die Verletzung auf der Weide zugezogen, es wurden jedoch keine scharfkantigen Gegenstände gefunden. Daher wird vermutet, dass Tierquäler am Werk waren.

"Immer wieder werden Fälle von Tierquälerei bekannt. Dass Menschen überhaupt dazu fähig sind, unschuldige Tiere zu verletzen oder gar zu töten, ist mir unverständlich." sagt Sonja Weinand, Sprecherin des Verein PFOTENHILFE. Bei der Person, die der Stute Verletzungen zugefügt hat, könnte es sich um einen sexuell gestörten Pferderipper handeln. "Helfen Sie bitte mit, die Tat aufzuklären. Es gibt Menschen mit derartigen Neigungen, die es nicht bei unschuldigen Tieren belassen, sondern die sich später auch an Menschen vergehen. Die Tat darf also nicht verharmlost werden." so Weinand.

Der Verein PFOTENHILFE möchte daher helfen, die Täter schnellstmöglich ausfindig zu machen. Laut § 222 Strafgesetzbuch steht auf Tierquälerei bzw. mutwillige Tötung von Tieren bis zu ein Jahr Gefängnis. "Bitte helfen Sie mit, die Täter auszuforschen, indem Sie uns oder der Polizei mitteilen, wenn Sie verdächtige Personen in Gmunden bzw. in Jennersdorf gesehen haben. Den entscheidenden Hinweis belohnen wir mit je 500 Euro." so Weinand. Wenn Sie etwas beobachten konnten, wenden Sie sich bitte an die nächste Polizeidienststelle oder an den Verein PFOTENHILFE (info@pfotenhilfe.org).

Rückfragen & Kontakt:

Sonja Weinand
Vereinssprecherin Verein PFOTENHILFE sonja.weinand@pfotenhilfe.org, Tel.: 01 / 892 23 77 www.pfotenhilfe.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PFH0001