Nationalrat - Gaßner: Landwirtschaftsminister soll Fehler gutmachen

SPÖ-Landwirtschaftssprecher für völliges Verbot der Neonicotinoide

Wien (OTS/SK) - Der Landwirtschaftsminister solle sein Nein zum Verbot der Neonicotinoide zurücknehmen, hat SPÖ-Landwirtschaftssprecher Kurt Gaßner in der heutigen Nationalrats-Sondersitzung gefordert. "Ich fordere den Minister auf, seine Fehler wieder gutzumachen", erklärte der Abgeordnete. Daher brachte Gaßner einen von vier Parteien unterstützten Entschließungsantrag ein, der zum Ziel hat, im Unterausschuss einen gemeinsamen Antrag zum Verbot dieses Giftes zu erarbeiten. ****

Der Landwirtschaftssprecher kritisierte in der Sondersitzung auch die Haltung der Grünen: Zwar treten sie im Nationalrat für ein völliges Verbot der Neonicotinoide ein, doch eine von den Grünen mitbeschlossene Resolution aus dem oberösterreichischen Landtag verlange nur ein teilweises Verbot. Gaßner erklärte, er "stehe immer noch dazu", dass ein völliges Verbot klüger sei, dafür werde er "kämpfen, so lange es geht". Dem gegenüber wüssten die Grünen offensichtlich nicht, was sie wollten.

Schließlich kommentierte Gaßner den Vorschlag des Ministers, die Imkerinnen und Imker im Umgang mit ihren Bienen zu schulen, als unnötig: "Ich hatte bei der Arbeit zu diesem Thema mit vielen Imkerinnen und Imkern zu tun. Dabei hatte ich immer den Eindruck, die wissen genau, worum es geht. Das sind verantwortungsbewusste, gescheite Menschen", sagte der SPÖ-Landwirtschaftssprecher. (Schluss) em/bj

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0010