ÖH-Wahl: Karlheinz Töchterle hofft bei "Wahllokalaugenschein" auf möglichst hohe Wahlbeteiligung

Wissenschaftsminister besuchte am ersten Tag der ÖH-Wahl Wahllokal am Wiener Juridicum

Wien (OTS) - Wissenschaftsminister Dr. Karlheinz Töchterle besuchte anlässlich der heute beginnenden ÖH-Wahl das Wahllokal im Juridicum der Universität Wien. "Die Studierenden haben jetzt die Wahl, wer sie in den kommenden beiden Jahren vertritt. Ich hoffe, dass möglichst viele Studierende von ihrem Wahlrecht Gebrauch machen und wählen gehen", betonte Töchterle. Vor zwei Jahren war die Wahlbeteiligung leicht auf 28,45 Prozent gestiegen - "da ist noch viel Luft nach oben".

Die ÖH sei ein "wichtiger Ansprechpartner", gemeinsam mit der Universitätenkonferenz habe man etwa die Neuregelung der Inskription auf Schiene gebracht oder den "Ars docendi - Staatspreis für exzellente Lehre an den Universitäten" ins Leben gerufen, so der Minister. Auch in Angelegenheiten der Beratung von aktiven und angehenden Studierenden ist die ÖH verlässliche Partnerin. So wurden die Initiativen "Studieren probieren" und "MaturantInnenberatung" weiter ausgebaut. Aktuell arbeite man beispielsweise in der Hochschulkonferenz in einigen Arbeitsgruppen, wie der Arbeitsgruppe soziale Absicherung von Studierenden, gemeinsam an Verbesserungen, sagte Töchterle.

Heute beginnen die Wahlen der Österreichischen Hochschüler/innenschaft: Die Studierenden an den 21 Universitäten sind aufgerufen, ihre Vertretung zu wählen. Am Wahlabend (Donnerstag, 16. Mai 2013) wird der Minister bei der ÖH-Bundesvertretung in der Taubstummengasse zu Gast sein.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung
Minoritenplatz 5, 1014 Wien
Pressesprecherin: Mag. Elisabeth Grabenweger
Tel.: +43 1 531 20-9014
mailto: elisabeth.grabenweger@bmwf.gv.at
www.bmwf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWF0001