LR Schwarz zum Tag der Familie: Es ist nicht Aufgabe der Politik, den Familien ein Lebensmodell vorzuschreiben

Unterstützung von Vielfalt durch ausgewogenen Mix aus Sach- und Geldleistungen

St. Pölten (OTS/NÖI) - Anlässlich des morgigen Internationalen Tages der Familie stellt Familien-Landesrätin Mag. Barbara Schwarz klar:
"Ich sehe es nicht als meine Aufgabe als Politikerin an, den Familien vorzuschreiben, wie sie leben sollen. Jedes Familienmodell, das auf gegenseitiger Wertschätzung aufbaut, ist für mich unterstützenswert."

"Wenn wir aber die Vielfalt an Familienmodellen befürworten, so ist ein Mix an Sach- und Geldleistungen ja nur die logische Konsequenz, um diese Vielfalt zu unterstützen. Daher ist die ÖVP mit ihrem Bundesparteiobmann Vizekanzler Dr. Michael Spindelegger der richtige Partner für Niederösterreichs Familien", so Schwarz weiter.

"Gelungene Familienpolitik bestimmt sich nicht nach den Kennzahlen von Kinderbetreuungsplätzen oder Ganztagsschulen, sondern muss sich an den verschiedenen Bedürfnissen der Familien richten. Nur so schaffen wir es, dass Familien auch weiterhin ihre wichtige Rolle als soziales Netzwerk, als Ort der Ruhe und Sicherheit und als lebenslange Begleitung einnehmen. Es sind die Familien, wo Kinder gelebten Alltag erlernen, es sind die Familien, die ihnen die wesentlichen Inhalte für ihr weiteres Leben vermitteln, und es sind die Familien, in denen ältere Menschen ihren Lebensabend erleben wollen", ist Schwarz überzeugt.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich, Presse
Mag.(FH) Martin Brandl
Tel.: 02742/9020 DW 140, Mob: 0664/1464897
martin.brandl@vpnoe.at
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001