Italien trotz schlechter Konjunktur weiter zweitwichtigster Wirtschaftspartner

"Made in Austria" punktet bei Handelsvertretermesse in Rom - AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA bringt heimische Firmen mit italienischen Partnern zusammen

Wien (OTS/PWK304) - Ein Dutzend österreichischer Unternehmen aus den verschiedensten Sektoren nutzten die Gelegenheit, bei der ersten Handelsvertretermesse in Rom künftige Geschäftspartner für Italien zu finden. Im Rahmen einer Marktsondierungsreise des AußenwirtschaftsCenters Rom in Kooperation mit der italienischen Handelsvertreterplattform FORUM AGENTI hatten die österreichischen Teilnehmer während der dreitägigen Veranstaltung die Möglichkeit, Handelsvertreter aus ganz Italien zu interviewen, um so potentielle neue Vertriebspartner zu finden. Neben den gezielt vorab organisierten Bewerbungsgesprächen zwischen italienischen Handelsvertretern und den österreichischen Teilnehmern, registrierten sich im Laufe der Veranstaltung weitere 150 Interessenten.

"Handelsvertreter mit ihren Marktkenntnissen und direktem Zugang zu lokalen Kunden stellen eine wichtige Vertriebsschiene für österreichische Unternehmen in Italien dar. Gerade angesichts der derzeitigen schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen ist es für österreichische Firmen besonders wichtig, sich bei der Marktbearbeitung auf verlässliche italienische Partner stützen zu können", betont Martina Madeo, österreichische Wirtschaftsdelegierte der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) in Rom.

Bereits in der Vergangenheit organisierte die AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA der WKÖ in Italien mehrere Handelsvertretermeetings auf regionaler Ebene, die sowohl von den österreichischen Unternehmen als auch von italienischen Handelsvertretern gut besucht wurden. Die Handelsvertretermesse, an der sich nicht nur österreichische Unternehmen sondern auch andere ausländische und italienische Unternehmen beteiligten und Handelsvertreter trafen, verzeichnete eine imposante Besucherbilanz. Insgesamt kamen über 2.700 Handelsvertreter aus allen Regionen Italiens zur Veranstaltung.

Italien - zweitwichtigster Handelspartner Österreichs

Italien bleibt mit einem Handelsvolumen von über 16,6 Mrd. Euro im Jahr 2012 export- und importseitig unangefochten Österreichs zweitwichtigster Handelspartner. Madeo: "Es gelang zwar im Vorjahr nicht wie bisher, die Dynamik der gegenseitigen Warenströme trotz schlechter Konjunktur in unserem südlichen Nachbarland aufrechtzuhalten, dennoch bleibt die Handelsentwicklung mit Italien aber langfristig eine Erfolgsstory - während die italienische Wirtschaft seit 1995 durchschnittlich nur unter einem Prozent pro Jahr wuchs, haben sich die österreichischen Exporte in unser Nachbarland seit dem EU-Beitritt fast verdreifacht und die Importe fast verdoppelt." Trotz der derzeitigen schwierigen Wirtschaftslage birgt Italien nach wie vor ein großes Potenzial für österreichische Unternehmen. Exportchancen bestehen derzeit insbesondere auch bei Bau und Infrastrukturprojekten, Hotelzulieferungen, ICT sowie beim Dauerbrenner Lebensmittel. (BS)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Mag. Martina Madeo
Wirtschaftsdelegierte Stv. - AußenwirtschaftsCenter Rom
T +39 06 85305233
F +39 06 8412744
E rom@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0004