Rauch: SPÖ betreibt Wählerverhöhnung

Seltsames Politikverständnis der SPÖ – Aus Wahlschlappen nichts gelernt

Wien, 13. Mai 2013 (ÖVP-PD) "Die SPÖ verhöhnt die Österreicherinnen und Österreicher. Es geht ihnen offensichtlich nur um Posten und nicht um die Zukunft dieses Landes", so ÖVP-Generalsekretär Hannes Rauch zu den jüngsten Pokerstunden mit SPÖ-Klubobmann Cap und SPÖ-Bürgermeister Häupl. "Während die SPÖ es bei den Wahlgängen dieses Jahres nicht geschafft hat, mit ihren Inhalten zu punkten, ist sie nun als Baumeister in den Ländern im Dauereinsatz. Bei sovielen Baustellen sieht die SPÖ offenbar keinen Ausweg mehr", so Rauch. "Anders ist es nicht zu erklären, dass der Klubobmann das Landwirtschafts- und Umweltressort trennen will und der Wiener Bürgermeister das Innenressort für die SPÖ reklamiert. Und in Salzburg will der rote Wahlverlierer einen Landeshauptmann
an die drittstärkste Kraft verteilen. Das ist Wählerverhöhnung und ein Beitrag zur Wählervertreibung. Die SPÖ hat nichts dazugelernt:
Inhaltsleere und Retro-Kampagnen auf der einen, Postenschacher auf der anderen Seite. Das ist zu wenig, um Österreich in die Zukunft zu führen."

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien,
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at,
www.facebook.com/volkspartei, www.facebook.com/hannes.rauch,
www.twitter.com/hannes_rauch

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002