Wohnen - Darabos: Experten bestätigen Vorschläge der SPÖ

Forderungen der SPÖ für leistbares Wohnen liegen am Tisch

Wien (OTS/SK) - Bank-Austria-Chefökonom Stefan Bruckbauer hat im Gespräch mit dem "Kurier" auf notwendige Maßnahmen in Sachen Wohnen hingewiesen. In Österreich erhöhten sich etwa die Mieten seit Anfang 2009 um rund 20 Prozent - in Deutschland lag der Anstieg bei nur 5 Prozent. "Sämtliche Experten sowie die eindeutige Faktenlage bestätigen, dass es notwendig ist, Wohnen in Österreich leistbarer zu machen. Unsere Forderungen hierfür liegen am Tisch", sagt SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos am Montag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ und erinnerte in diesem Zusammenhang an das 7-Punkte-Programm der SPÖ. Zentraler Punkt des Forderungspaketes ist die rasche Wiedereinführung der Zweckwidmung der Wohnbauförderung. ****

Dem von Bruckbauer angesprochenen "spürbaren Anteil an befristeten Mietverträge" möchte die SPÖ durch klarere gesetzliche Einschränkungen entgegenwirken. "Darüber hinaus bestätigt auch der Bank-Austria-Chefökonom unsere Einschätzung, wonach ein Mehr an Wohnraum die Mietpreise im Zaum halten würde", erinnert Darabos an die von der SPÖ geforderte Offensive für 25.000 bis 50.000 neue Wohnungen durch geförderten Wohnbau. Weiters im 7-Punkt-Programm enthalten: Maklergebühren sollen künftig vom Vermieter getragen werden, klare Mietzinsbegrenzungen, die soziale Durchmischung im Gemeindebau soll erhalten bleiben und eine neue Widmungskategorie eingeführt werden. (Schluss) mo/sn

SERVICE: Weitere Informationen zum 7-Punkte-Programm der SPÖ für leistbares Wohnen unter wohnen.spoe.at.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001