Spindelegger: "Donauraum und Schwarzmeerregion wichtige zukünftige Impulsgeber für ganz Europa"

Beginn der "Gateway to Europe" Konferenz in Krems

Wien (OTS) - Vizekanzler und Außenminister Michael Spindelegger betonte heute bei der Konferenz "Gateway to Europe" an der Donauuniversität Krems die Fortschritte und Potenziale der EU Donauraumstrategie. "Ich bin überzeugt, dass das Konzept der makroregionalen Strategie einen echten Mehrwert für die regionale Zusammenarbeit darstellt", erklärte Spindelegger. "Die vierzehn Länder des Donauraums, egal ob in der EU oder nicht, arbeiten daran, die Zielsetzungen der Strategie - Anbindung des Donauraums, Umweltschutz, nachhaltige gesellschaftliche Entwicklung, Aufbau von Wohlstand und Stärkung der Region insgesamt - zu erreichen."

Zur Verwirklichung dieser Ziele seien die Verbesserung vorhandener Instrumente und die Stärkung der institutionellen Kapazitäten in der Region von zentraler Bedeutung. "Wirtschaft kann sich nur in einem Umfeld erfolgreich entfalten, in dem auch die Qualität der Verwaltung gewährleistet ist. Dafür sind die Schaffung größter Kompetenz, die Verringerung von Fehlverhalten und die Sicherstellung von Transparenz entscheidend", so der Vizekanzler.

Spindelegger begrüßte im Rahmen seiner Rede auch die Gespräche über eine verstärkte Zusammenarbeit zwischen den Häfen des Donauraums und der Schwarzmeerregion, einen immer dynamischeren Wirtschaftsraum von an die 170 Mio. Einwohnern mit entsprechend steigender Nachfrage. Neben wirtschaftlichen Impulsen könne eine nähere Kooperation der Regionen "zu einer weiteren Stabilisierung und Modernisierung des Schwarzmeerraums im Sinne von Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Wohlstand beitragen."

Bei der Schwarzmeerkonferenz "Gateway to Europe" treffen Vertreter des Donauraums und der Schwarzmeerregion in Krems zusammen. Dabei wird eine verstärkte zukünftige Kooperation zwischen der Arbeitsgemeinschaft Donauländer mit den Regionen des westlichen Schwarzen Meeres und seinen Häfen vorbereitet. Von dieser Kooperation wird ein "nachhaltiger und ganzheitlicher Impuls für den Schwarzmeer-und den Donauraum erwartet", so Spindelegger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten
Presseabteilung
Tel.: +43(0)501150-3320, F:+43(0)501159-213
abti3@bmeia.gv.at
http://www.bmeia.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0002