Junge ÖVP: Grün-rote Bundes-ÖH abwählen

Wer eine andere Bundes-ÖH will, muss eine andere Bundes-ÖH wählen

Wien, 13. Mai 2013 (OTS) Ab morgen Dienstag sind österreichweit rund 266.000 Studierende bis Donnerstag dazu aufgerufen, die Österreichische Hochschülerschaft neu zu wählen. Aus Sicht der Jungen ÖVP kommt dieser Wahltermin keinen Tag zu früh: "Die aktuelle Bundes-ÖH hat versagt und es nicht geschafft, die Interessen der Studierenden zu vertreten. Die regierende Koalition aus GRAS, VSStÖ, Fachschaftslisten & FEST konnte weder bildungspolitisch, noch im Bereich des Service spürbare Verbesserungen an den Universitäten erreichen. Die Studierenden haben eine bessere Vertretung verdient. Daher ist für uns klar: Wer eine andere Bundes-ÖH will, muss eine andere Bundes-ÖH wählen", ruft Axel Melchior, Generalsekretär der Jungen ÖVP, die Studierenden zur Teilnahme an der ÖH-Wahl 2013 auf. ****

Baustellen gibt es im Bereich der Universitäten genug:
"Studierende haben sich ein qualitativ hochwertiges Studium verdient. Darum braucht es einen geregelten Zugang zu den Universitäten. Damit das Studium nicht von der Geldbörse abhängt, muss auch das Stipendiensystem reformiert und ausgebaut werden. Das sind Themen, für die sich eine ÖH einsetzen sollte und nicht für ihre eigenen parteipolitischen Interessen, wie etwa ein Café Rosa, das den Studierenden eine halbe Million Euro an Beitragsgeldern gekostet hat. Wir brauchen daher eine andere, konstruktive Bundes-ÖH, die wieder die Studierenden und nicht ihre Ideologie in den Mittelpunkt stellt, heuer mehr denn je", spielt Axel Melchior abschließend auf das "antikapitalistische" ÖH-Projekt Café Rosa an, dessen Pleite den Studierenden teuer zu stehen kommt.

Rückfragen & Kontakt:

Junge ÖVP, Stephan Mlczoch, 0664/8592933,
stephan.mlczoch@junge.oevp.at, http://junge.oevp.at,
http://facebook.com/jungeoevp

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001