JG-Kucharowits/Durst: JG-Forderung nach OÖ-Jugendticket umgesetzt

Bundesweites Jugendticket ist ein wesentliches Ziel

Wien (OTS/SK) - Erfreut zeigt sich die Bundesvorsitzende der Jungen Generation in der SPÖ, Katharina Kucharowits, über die Entwicklungen des oberösterreichischen Jugendtickets, das ab Herbst für SchülerInnen und Lehrlinge bis 24 Jahre um 60 Euro angeboten wird. "Es ist wichtig, jungen Menschen eine günstige Möglichkeit zu bieten, von A nach B zu kommen. Gerade Kinder aus Patchwork-Familien standen oft vor einem Dilemma, da der SchülerInnenfreifahrtsausweis nur für eine Wohnadresse ausgestellt werden kann. Der öffentliche Verkehr wird durch diese langjährige Forderung der Jungen Generation viel attraktiver gemacht", sagte Kucharowits am Freitag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst.

"Wir freuen uns, dass unsere Forderung großen Zuspruch erhalten hat und unser Vorschlag nach einem OÖ Jugendticket für Schüler und Lehrlinge umgesetzt wurde. Gleichzeitig bedanken wir uns beim SP-Verkehrslandesrat Reinhold Entholzer, der uns tatkräftig unterstützt hat", freute sich Andreas Durst, Landesvorsitzender der Jungen Generation in der SPÖ Oberösterreich.

"Es muss unser Ziel sein, dass Jugendliche um 60 Euro mit Bus, Bim und Bahn durch ganz Österreich fahren können. Derzeit existieren derartige Tickets in Oberösterreich, Wien, Niederösterreich und im Burgenland. Auch in der Steiermark ist ein Jugendticket für Herbst 2013 geplant. Es ist daher eine wesentliche Forderung der Jungen Generation, allen jungen Menschen in Österreich eine kostengünstige Möglichkeit zu bieten, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. Auch StudentInnen sollen die Möglichkeit haben, dieses Jugendticket zu nutzen", forderte Kucharowits. (Schluss) as/che

Rückfragen & Kontakt:

Andreas Stadlmayr
Bundessekretär der Jungen Generation in der SPÖ
Löwelstraße 18, 1014 Wien
+43 664 88 54 02 85
andreas.stadlmayr@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0004