FP-Jenewein zu VP-Hoch: Nicht mit fremden Federn schmücken!

Freiheitliche arbeiten seit mehr als einem Jahrzehnt an der Aufklärung der Skandale bei Wiener Wohnen

Wien (OTS/fpd) - "Die FPÖ ist nicht jetzt plötzlich mit an Bord, sie sitzt seit mehr als einem Jahrzehnt im Aufklärungsschiff und gibt Vollgas", erklärt Wiens FPÖ-Landesparteisekretär BR Hans-Jörg Jenewein zu den irritierenden Aussagen seines schwarzen Amtskollegen Alfred Hoch. Jenewein ist davon überzeugt, dass die Einberufung einer Sondersitzung des zuständigen Ausschusses zwar ein bedeutender symbolischer Akt ist, die Fülle der Skandale und Missstände bei Wiener Wohnen aber nicht aufarbeiten kann. Jenewein: "Wiener Wohnen wurde bereits vom damaligen Wohnbaustadtrat Faymann zu einem roten Selbstbedienungsladen umfunktioniert und seine Nachfolger haben das sogar noch weiter ausgebaut. Die Staatsanwaltschaft ist dort ja schon fast Stammgast. Wir Freiheitliche werden daher auch eine Sondersitzung des Gemeinderats einberufen lassen und fordern zusätzlich eine gemeinderätliche Untersuchungskommission. Wenn die ÖVP tatsächlich das rote System aus Korruption und Freunderlwirtschaft bei Wiener Wohnen umfassend aufdecken will, dann wird sie uns dabei sicherlich unterstützen." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001