Faszinierende Schädelschau in der Kunsthalle Leoben eröffnet

Leoben (OTS) - Bis 1. Dezember 2013 dominiert der Kult um den Kopf die Kunsthalle Leoben. 300 Exponate von rund 40 Leihgebern aus ganz Europa bieten den Besuchern neben spannenden naturwissenschaftlichen Einblicken einen Streifzug durch die Geschichte und die verschiedenen Kulturen der Kontinente.

Nach Mannheim und Herne, wo die Ausstellung über 130.000 Besucher begeistert hat, ist diese einzigartige Schädelschau jetzt exklusiv für Österreich in Leoben zu sehen. Die Kunsthalle Leoben setzt damit eine vor vier Jahren begonnene, erfolgreiche Zusammenarbeit mit den Reiss-Engelhorn-Museen in Mannheim fort, wo diese einzigartige kulturhistorische Ausstellung konzipiert wurde.

Bei der Pressekonferenz verwies der aus Deutschland angereiste Kurator der Ausstellung, Dr. Wilfried Rosendahl, auf einen für ihn ganz wesentlichen Aspekt: "Schädelkult ist ein Menschheits-, ein Weltphänomen. Vielleicht sind wir doch viel mehr eine große Familie, als man heute - im Zuge der modernen Welten - denken mag."

Die besondere Bedeutung, die dem menschlichen Kopf in vielen Kulturen und zu allen Zeiten zugekommen ist, spiegelt diese Ausstellung für die Leiterin der Kunsthalle Leoben, Mag. Susanne Leitner-Böchzelt, auf eindrucksvolle Weise wider. Gekonnt in Szene gesetzt hat die Schädel-Exponate Mag. Arno Grünberger, der die Ausstellungen in der Kunsthalle Leoben als Ausstellungsarchitekt seit langem begleitet.

Für Leobens Bürgermeister Dr. Matthias Konrad findet mit der diesjährigen Ausstellung eine Erfolgsgeschichte ihre Fortsetzung:
"Unsere Ausstellungen haben längst Anerkennung beim kulturinteressierten Publikum gefunden und sind zu einem bedeutenden wirtschaftlichen Faktor für die Stadt und die Region geworden." Zu danken gelte es neben den Reiss-Engelhorn-Museen vor allem den Sponsoren, ohne deren finanzielle Unterstützung ein Projekt wie dieses in der heutigen Zeit nicht mehr realisierbar wäre.

Den Initiatoren der diesjährigen Ausstellung war es ganz wesentlich, diese frühzeitig im Bewusstsein der regionalen Bevölkerung zu verankern bzw. diese über verschiedenste Aktivitäten einzubinden. Wer heute durch Leoben geht, wird beinahe auf Schritt und Tritt mit der "Schädel-Thematik" konfrontiert.

Nähere und stets aktuelle Informationen zur Ausstellung finden Sie unter www.schaedelkult.at

Rückfragen & Kontakt:

Presse und PR
Leitung: Gerhard Lukasiewicz

Tel.: +43 (0)3842/4062-258
Mobil: +43 (0)676/844062258
E-Mail: gerhard.lukasiewicz@leoben.at
E-Mail: presse@leoben.at

www.leoben.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002