Sonntag - Tag der Pflege: Bayr fordert mehr Unterstützung für Pflege in Schwerpunktländern der österreichischen Entwicklungszusammenarbeit

GEZA schafft durch Pflegeprojekt Arbeitsplätze

Wien (OTS/SK) - Anlässlich des Internationalen Tages der Pflege am Sonntag fordert Petra Bayr, Bereichssprecherin für globale Entwicklung der SPÖ, mehr Mittel für Pflegeprojekte in den Schwerpunktländern der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit:
"Obwohl Gesundheit kein Schwerpunkt der OEZA ist, lohnt es sich, in den Bereich Pflege zu investieren, wie Projekte der GEZA zeigen." Bei einem Projekt, das in dem neuen Schwerpunktland Georgien durchgeführt wird, baut die GEZA (Gemeinnützige Entwicklungszusammenarbeit GmbH) einen mobilen Pflegedienst auf und sorgt gleichzeitig für Arbeitsplätze. ****

"Vier PflegerInnen versorgen rund 70 SeniorInnen zu Hause mit medizinischer Basisversorgung, psychosozialer Betreuung und unterstützen sie im Haushalt", erläutert Angelika Mair, Projektleiterin der GEZA. Die HeimhelferInnen waren zuvor arbeitslos. Manche von ihnen sind aus den Regionen Abchasien und Südossetien geflüchtet. "Mit diesem Projekt werden daher nicht nur 70 Menschen betreut, sondern es wurden auch Arbeitsplätze und damit neue Zukunftsperspektiven geschaffen", freut sich Bayr über das Projekt, das durch Mittel der österreichischen Entwicklungszusammenarbeit gefördert wird. Auch in den sahaurischen Flüchtlingslagern in Algerien bildet die GEZA Pflegepersonal aus und sorgt somit neben einer besseren Versorgung von pflegebedürftigen Menschen auch für Weiter- und Ausbildung der Menschen in den Flüchtlingslagern. (Schluss) che/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002