BZÖ-Widmann: Weg mit den EU-Beamtenprivilegien

Wien (OTS) - "Weg mit den EU-Beamtenprivilegien", fordert heute BZÖ-Bündnissprecher Abg. Rainer Widmann. Es sehe niemand mehr ein, dass die rund 55.000 EU-Gehaltsempfänger unfassbar hohe Gehälter kassieren, dafür vergleichsweise wenig arbeiten, niedrige Steuern zahlen, Luxuspensionen am dem 61. Lebensjahr bekommen sowie Sonderurlaub und jede Menge Zulagen erhalten.

"Während in den EU-Ländern Massenarbeitslosigkeit herrscht, sich die arbeitenden Menschen augrund des niedrigen Verdienstes das Leben nicht mehr leisten können und die nationalen Regierungen immer mehr bei den Bürgern abkassieren, leben viele EU-Bedienstete wie die Maden im Speck", kritisiert Widmann.

Der BZÖ-Bündnissprecher fordert völlige Transparenz bei den Gehältern der EU-Bonzen sowie eine Abschaffung der Besserstellungen. "Wenn diese EU-Privilegien weiter bestehen bleiben, braucht man sich nicht wundern, wenn sich immer mehr Bürger von dieser Institution abwenden", so Widmann.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0001