Neues Volksblatt: "Intelligenzfrei" (von Markus Ebert)

Ausgabe vom 8. Mai 2013

Linz (OTS) - Wer gegen ein Verbot von Pestiziden in der Landwirtschaft ist, ist verantwortlich dafür, dass die Bienen sterben. So einfach ist das in der veröffentlichten Meinung, auch wenn die Sache natürlich viel differenzierter zu betrachten ist. Dass Landwirtschaftsminister Nikolaus Berlakovich versucht hat, sich dem Thema in angemessener Weise zu stellen - etwa, indem er weitere Untersuchungen über die tatsächlichen Auswirkungen der Neonicotinoide auf die Bienen verlangt hat -, ehrt ihn. Dass er gleichzeitig die Emotionalität des Themas unterschätzt hat, beschert ihm nun unter anderem eine Nationalratssondersitzung und einen Misstrauensantrag. Dort wird er dann mit der geballten Expertenkraft eines Herrn Strache, eines Herrn Bucher oder eines Herrn Pirklhuber konfrontiert sein, und auch die SPÖ wird wohl ihre zahlreichen parlamentarischen Landwirtschaftsexperten aufbieten, um dem Burgenländer am Zeug zu flicken.
Warnungen, dass mit dem Verbot der Pestizide über kurz oder lang gentechnisch verändertem Saatgut Tür und Tor geöffnet wird, verhallen ebenso wie die unterschiedlichen Aussagen über das tatsächliche Ausmaß des Bienensterbens und dessen Ursachen. Hauptsache, man hat seinen Einstein gelernt. "Wenn die Biene von der Erde verschwindet, dann hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben", sagte er. Heute würde er vielleicht sagen: Wenn die Politik intelligenzfrei wird, ist Wahlkampf.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
Tel.: 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001