Ausstellung "Schuld(en)gefühle" eröffnet

Anlässlich 25 Jahre IfS-Schuldenberatung

Bregenz (OTS/VLK) - In Vorarlberg gibt es seit einem Vierteljahrhundert die Möglichkeit, sich bei Überschuldung Hilfe zu holen. "Die Gründung der IfS-Schuldenberatung war ein ganz wichtiger Schritt zur Unterstützung dieser Menschen", sagte Landesrätin Greti Schmid heute, Dienstag (7. Mai) bei der Eröffnung der Ausstellung "Schuld(en)gefühle" im Landhaus in Bregenz.

Als die IfS-Schuldenberatung vor 25 Jahren ihre Tätigkeit aufnahm, wurde damit Neuland in der sozialen Beratung betreten. Mittlerweile gibt es dieses Angebot in ganz Österreich. Die IfS-Schuldenberatung ist eine staatlich anerkannte Beratungsstelle, der Privatkonkurs hat sich etabliert und ist für viele Menschen zu einer Lösung ihrer jahrelangen Überschuldung geworden.

Fast 40.000 Personen haben bisher die Unterstützung und Beratung der IfS-Schuldenberatung in Anspruch genommen. Hinter dieser Zahl stehen Frauen, Männer und ganze Familien. In der Beratung geht es nicht nur um Zahlen und Schulden, vielmehr wird auch über Gefühle wie Sorgen, Ängste und Nöte, die durch Schuldenprobleme ausgelöst werden, geredet.

Ausstellung zeigt Situation der Betroffenen

Gemeinsam mit Studierenden der Fachhochschule Vorarlberg, Soziale Arbeit, wurde die Ausstellung "Schuld(en)gefühle" konzipiert und umgesetzt. In verschiedenen Stationen wird die Situation der Betroffenen vor, während und nach der Beratung nachvollziehbar dargestellt.

Die Ausstellung kann bis Mittwoch, 22. Mai, werktags von 8.00 bis 18.00 Uhr in der Eingangshalle des Landhauses besichtigt werden. Weitere Informationen unter www.ifs.at

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20141, Fax: 05574/511-920196
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

Hotline: 0664/625 56 68, 625 56 67

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0007