FA-Schütz/Gruber: FA lehnt Rechnungsabschluss der AK ab

Voranschlag endlich an die ausgegebenen Beträge der vergangenen Jahre anpassen

Wien (OTS/fpd) - Auch dem heurigen Rechnungsabschluss der Wiener Arbeiterkammer kann die Fraktion der Freiheitlichen Arbeitnehmer (FA) nicht zustimmen, geben die beiden Wiener Obmann-Stellvertreterinnen der FA LAbg. Angela Schütz und Michaela Gruber bekannt. Dieser Rechnungsabschluss besteht aus einer rechnerischen und einer politischen Komponente. "Das Zahlenwerk wird von uns nicht in Frage gestellt", stellt das Mitglied im Kontrollausschuss Gruber klar, "hier haben alle Beteiligten eine gute Arbeit geleistet." Die politische Komponente ist jedoch wieder einmal die in Zahlen gegossene Politik der Mehrheitsfraktion, bedauert Schütz: "Seit Jahren stellen wir fest, dass in sehr vielen Fällen weit überhöht veranschlagt wurde. Somit entsteht ein verzerrtes Bild der Sparsamkeit." Es wird Zeit, dass der Voranschlag endlich an die ausgegebenen Beträge der vergangenen Jahre angepasst wird, um hier einen seriösen Vergleich anstellen sowie seriös wirtschaften zu können, fordern Schütz und Gruber abschließend. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0006