ÖVP-Mediensprecher findet Wunsch nach "Quotenregelung" für Filmwirtschaft "interessant"

Kopf: "ORF-Drohkulissen fielen zusammen - Filmwirtschaft könnte freier atmen"

Wien, 7. Mai 2013 (OTS/ÖVP-PK) - ÖVP-Klubobmann und Mediensprecher Karlheinz Kopf wertete den heute, Dienstag, vorgebrachten Vorschlag der österreichischen Filmwirtschaft - eine Zweckwidmung von ORF-Gebührengeldern für heimische Filmproduktionen einzuführen - als interessante Idee, welcher einiges abzugewinnen sei. Dann würden die ständig vorgebrachten Drohkulissen des ORF-Generaldirektors, dass es ohne mehr Steuergeld für den Staatsfunk weniger bis gar keine Filmförderung mehr geben werde, in sich zusammenfallen, die Filmwirtschaft könnte "freier atmen", so Kopf. Wrabetz hatte im Dezember 2012 bei einer Nichtleistung der Gebührenrefundierung mit Kürzungen unter anderem bei der Filmförderung oder der Barrierefreiheit von ORF-Programmen gedroht und das als seine "Geiselliste" bezeichnet, dafür geharnischte Kritik einstecken und schließlich diesen Ausdruck zurückziehen müssen. Kopf betont, dass es eine der wichtigsten Aufgaben des Öffentlich Rechtlichen Rundfunks sei, heimisches, unverwechselbares Programm zu produzieren und zu senden. ****

Dass die ORF-Geschäftsführung nicht mehr mit zusätzlichem Geld aus dem Bundesbudget unter dem Titel "Gebührenrefundierung" rechnen darf, haben mittlerweile beide Koalitionsparteien unmissverständlich klargestellt. Von 2010 bis 2013 wurde dem ORF ja bereits eine Refundierung in der Höhe von insgesamt 160 Millionen Euro zugesprochen. Dabei sei es, so Mediensprecher Kopf, von Anfang an klar gewesen, dass dieser Zuschuss "zeitlich befristet auf vier Jahre" gilt. Und zwar als "Überbrückungsfinanzierung für die Restrukturierung der Organisation sowie der Kostenstruktur des ORF."

Schon mit der Novellierung des ORF-Gesetzes 2010 kam es zu einer Aufstockung des Film/Fernsehabkommens auf acht Millionen Euro. Der Fachverband der Film- und Musikindustrie begrüßte dies und sprach den Hauptverhandlern der Regierungsparteien Ostermayer und Kopf seinen Dank aus. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0004