Bundesvertretung Hoheitsverwaltung unterstützt den Vorstoß der FSG-GÖD-Jugend

Weitere Entwicklung des Personals des Bundes diskutieren

Wien (OTS/FSG) - "Ein Umdenken der Personalpolitik im öffentlichen Dienst ist dringend notwendig", stellt Anton Schuh, Vorsitzender der Bundesvertretung Hoheitsverwaltung, fest. Die Altersstruktur zeigt ganz deutlich, dass es in den nächsten Jahren zu sehr vielen Pensionierungen kommen wird.++++

"Da wir in einigen Bereichen bereits jetzt am minimalen Personalstand sind, um unsere Aufgaben zeitgerecht und korrekt zu erfüllen, ist eine Aufnahme von jungen MitarbeiterInnen dringend von Nöten", so Schuh. Von großen Umschulungsmaßnahmen der Bediensteten im fortgeschrittenen Alter hält der BV-Vorsitzende nicht viel und fordert, in sich ständig ändernden Bereichen wie z. B. der EDV neue junge und dynamische MitarbeiterInnen einzustellen, die das moderne Zeitalter von Geburt an miterlebt haben. "Die Lehrlingsübernahmepolitik und die Zusammenarbeit mit den Dienstgebervertretern im BMI funktioniert sehr gut, und ich möchte mich auf diesem Wege bedanken. Nur sollten wir nun gemeinsam in die Zukunft blicken, eine Strategie entwickeln und den jungen Menschen eine faire Chance geben," meint Schuh und fordert: "Nehmen wir den Vorstoß der FSG-GÖD-Jugend als Anlass, um über die weitere Entwicklung des Personals des Bundes zu diskutieren und für alle Beteiligten eine gute Lösung zu finden."

Rückfragen & Kontakt:

Vorsitzender der Bundesvertretung Hoheitsverwaltung
Anton Schuh
Tel: 0664/4626971
Herrengasse 7
1014 Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGS0003