Kogler: Steuergeldverschwender Berlakovich soll zurücktreten

Grüne: Für persönliche PR missbrauchte Steuergelder sind von ÖVP sofort zurückzahlen

Wien (OTS) - Der heute vorgelegte Rechnungshofbericht bestätigt die im Oktober durchgesickerten Vorwürfe gegen Landwirtschaftsminister Nikolaus Berlakovich. Der stellvertretende Bundessprecher und Vorsitzende des Rechnungshofausschusses Werner Kogler meint dazu:
"Hier liegt ein massiver Missbrauch von Steuergeld vor. Berlakovich handelte offenbar nach dem Motto: Inserieren statt regieren."

"Ein Minister, der Sachdiskussionen ausweicht, der ausschließlich die Interessen der Agrarindustrie vertritt und der gleichzeitig fast sechs Millionen pro Jahr für Werbung ausgibt, ist rücktrittsreif. Diese Werbung ist umso unerträglicher, als sie zu 94 Prozent Eigenwerbung des Ministers darstellt und Gelder in ÖVP-nahe Firmen und Organisationen umlenkt", betont Kogler. "Ein Grund mehr für Berlakovich zurückzutreten. Ich verlange von der ÖVP, die Werbegelder des Ministeriums zurückzuzahlen."

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003