Wiener Grüne gedenken der Opfer des Nationalsozialismus

Wien (OTS) - Der 8. Mai ist der Tag der Befreiung von der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft. Bereits heute, Dienstag, hat der Klubobmann der Grünen David Ellensohn den Millionen Opfern des Regimes gedacht und beim Mahnmal am Morzinplatz einen Kranz niedergelegt. Dort stand einst das Gestapo-Hauptquartier, heute erinnert eine Bronzefigur und ein Block aus Mauthausener Granit an das Schicksal der Opfer. Beim symbolischen Akt vertreten waren auch die Israelitische Kultusgemeinde (IKG), das Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstands (DÖW) sowie diverse Opferverbände. Ellensohn sagte: "Der Einmarsch der Alliierten war ein Befreiungsakt für Österreich. Heute gedenken wir der Ermordeten, morgen feiern wir am Heldenplatz den Beginn des Friedens 1945."

Tag der Freude am Heldenplatz

Am Abend des 8. Mai feiert das Mauthausen Komitee Österreich auf dem Heldenplatz das "Fest der Freude". Die Wiener Symphoniker spielen ein gratis Festkonzert mit Werken von Beethoven, Strauß und Offenbach. Außerdem sprechen unter anderem Bundeskanzler Werner Faymann, Wiens Bürgermeister Michael Häupl und Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou. Beim "Fest der Freude" werden die Befreiung vom NS-Terrorregime und die Wiederherstellung der Demokratie gefeiert. Gleichzeitig wird auch der Millionen Opfer dieses Regimes und derer, die gemeinsam mit den Alliierten einen wichtigen Beitrag zur Befreiung Österreichs geleistet haben, gedacht. Beginn ist um 19.30 Uhr.

Weitere Informationen dazu: Grüner Klub im Rathaus, Telefon: 01 4000-81814, im Internet unter http://wien.gruene.at/. (Schluss) esl

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Stadtredaktion
Telefon: 01 4000-81081

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0011