Gudenus/Aigner: Schulautonome Tage für Sprachförderung nützen!

Verpflichtende Förderstunden an freien Tagen für Schüler, die kaum Deutsch sprechen

Wien (OTS/fpd) - Schulautonome Tage sollen künftig nicht für alle Kinder nur Freizeit und Spaß sein. "Wir alle wissen nicht zuletzt seit dem katastrophalen Abschneiden sowohl bei sämtlichen internationalen Tests als auch bei den eigenen Lese-Tests, wie schlecht es um das Wiener Schulsystem bestellt ist. Hauptgrund dafür sind die mangelnden Deutschkenntnisse vieler Kinder", erklärt Wiens FPÖ-Klubchef und stellvertretender Bundesparteiobmann Mag. Johann Gudenus. Sein Vorschlag zur Verbesserung der Situation: "Die schulautonomen Tage sollen dafür genützt werden, Förderstunden für Schüler mit Sprachdefiziten durchzuführen."

"Diese sollen bei massiven Defiziten verpflichtend besucht werden. Andere Kinder, deren Probleme mit der deutschen Sprache nicht so massiv, aber doch gegeben sind, sollen freiwillig daran teilnehmen können", pflichtet der klubunabhängige Gemeinderat Dr. Wolfgang Aigner, selbst Lehrer, bei. Beide Politiker halten unisono fest:
"Schule ist mehr als nur eine Kinderaufbewahrung. Es gilt, den Heranwachsenden das Rüstzeug für das weitere Leben mitzugeben - und da ist die deutsche Sprache von entscheidender Bedeutung. Man muss jede Gelegenheit nutzen, die Deutschkenntnisse voranzutreiben. Es ist höchste Zeit, dass sich Stadtschulratspräsidentin Brandsteidl endlich um ihre offenen Baustellen kümmert!" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001