Ludwig: Zusätzliche 80 Mio.-Euro-Finanzspritze für geförderten Neubau und Sanierung

Die Mittel werden Bauträgern und HauseigentümerInnen bereits heuer zur Verfügung gestellt

Wien (OTS) - Die Stadt Wien stellt weitere 80 Mio. Euro für den Bereich des Wohnens bereit. Eine beträchtliche Summe also, wie Wohnbaustadtrat Michael Ludwig betonte, die die Stadt Wien in Form von günstigen Darlehen in geförderte Neubau- und Sanierungsprojekte mit insgesamt mehr als 3.300 Wohneinheiten investiere. Rund 2.000 Arbeitsplätze können dadurch gesichert werden. ****

Zusatzanreiz für die Sanierung von Gründerzeithäusern

Pro Jahr werden in Wien Wohnhäuser mit 10.000 bis 13.000 Wohneinheiten gefördert saniert. Rund 50 Mio. der Zusatzmittel fließen in die geförderte Sanierung und sind speziell für jene HauseigentümerInnen gedacht, die eine langfristige Ergänzungsfinanzierung - wenn neben den Fördermitteln noch weiteres Geld für die Finanzierung der Sanierung benötigt wird - mit einer Fixverzinsung von 3,5 bis 4 % (auf acht bis zehn Jahre) benötigen.

Ludwig: "Das Geld ist in erster Linie für Projekte mit tiefgreifenden Sanierungsmaßnahmen vorgesehen. Mit diesem zusätzlichen finanziellen Impuls können Sanierungsprojekte mit 2.500 Wohneinheiten realisiert werden. 1.250 Arbeitsplätze - vor allem in Klein- und Mittelbetrieben - werden damit gesichert."

Anstoß für 850 geförderte Wohnungen im Neubau

Rund 30 Mio. Euro zusätzlich werden geförderten Neubauprojekten zugutekommen. Sie sind ebenfalls vorrangig für Bauträger vorgesehen, die eine günstige Hypothekarfinanzierung mit einer Fixverzinsung von 3,5 bis 4 % benötigen, jedoch zurzeit am Kapitalmarkt nicht bekommen können. Diese können mit einer Laufzeit bis zum 20. April 2022 unterstützt werden.

"Eine Maßnahme, die den Wienerinnen und Wienern weitere 850 geförderte Wohnungen bringt. Darüber hinaus können dadurch 750 Arbeitsplätze gesichert werden", betonte der Wiener Wohnbaustadtrat.

Gezielter Einsatz der Mittel

Das zusätzliche Geld stammt aus der im Jahr 2011 ins Leben gerufenen Wiener Wohnbauinitiative, durch die rund 6.250 Wohnungen geschaffen werden, die qualitativ und preislich am geförderten Wohnbau orientiert sind. Die Stadt Wien stellt für die Wiener Wohnbauinitiative günstige Darlehen im maximalen Gesamtausmaß von 299 Mio. Euro zur Verfügung.
"Wie sich gezeigt hat, werden aufgrund der aktuellen Situation am Finanzmarkt von bonitätsstarken Partner-Konsortien nicht alle Darlehen benötigt und abgerufen. Wir führen daher die nicht benötigten Darlehen dem geförderten Neubau und der geförderten Sanierung zu, um so für einen weiteren kräftigen Impuls für die Neubau- und Sanierungsleistung sowie die Wirtschaft zu sorgen", so Ludwig.
Die Umschichtung der Mittel wurde am 6. Mai im gemeinderätlichen Ausschuss für Wohnen, Wohnbau und Stadterneuerung mit Zustimmung der SPÖ, Grünen und ÖVP für die Beschlussfassung im Gemeinderat empfohlen.

Umsetzung ab Juni 2013

Die Beschlussfassung für die Zusatzmittel für den Wiener Wohnbau erfolgt durch den Gemeinderat am 22. Mai 2013. (Schluss) da

Rückfragen & Kontakt:

Christiane Daxböck
Mediensprecherin Wohnbaustadtrat Dr. Michael Ludwig
Tel.: 01/4000-81869
christiane.daxboeck@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0008