Internat. Verkehrssicherheits-Kongress in Wien: Innovative Lösungen für das Mobilitätsverhalten von älteren Verkehrsteilnehmern gesucht

Wien (OTS) - In jedem Lebensabschnitt ändern Verkehrsteilnehmer ihr Mobilitätsverhalten und stellen unterschiedliche Anforderungen an die Verkehrssicherheitsarbeit. Darum veranstaltet das KFV (Kuratorium für Verkehrssicherheit) den internationalen KFV-Kongresses "Mobility & Road Safety in an Ageing Society" am 19. und 20. Juni im Palais Ferstel in Wien, bei dem speziell die Gruppe der älteren Fußgänger, Radfahrer und Pkw-Lenker sowie deren Mobilitätsverhalten von internationalen Experten eingehend diskutiert werden. Denn die demographische Entwicklung fordert innovative Lösungen für die sichere Wirklichkeit von morgen.

Besonders die zunehmende Gruppe der über 60-jährigen stellt neue Herausforderungen für die Verkehrssicherheitsarbeit dar. Innovative Lösungen sind international gefragt und werden von Forschern und Experten aus verschiedenen Perspektiven und mithilfe moderner Technologien untersucht. Beim internationalen KFV-Kongress "Mobility & Road Safety in an Ageing Society" werden Studien zur Prävention von Unfällen, z.B. die Auswirkung von Ablenkung auf das Fahrverhalten, die Beobachtung der Blickrichtung auf das kognitive Fahrverhalten, Fahrzeugsicherheit, Frühwarnsysteme bei nachlassender Fahrleistung, Maßnahmen zur Erhöhung der Mobilität im Alter, Risikokompetenztrainings, Mobilitätsverhalten Stadt/ Land, Sicherheitsprobleme älterer Radfahrer und weitere interessante Themen im Zentrum der Diskussionen stehen. Das Ziel: Wie lassen sich möglichst hohe Sicherheit und möglichst lange, selbstbestimmte Mobilität vereinen?

Das KFV (Kuratorium für Verkehrssicherheit) ist seit über 50 Jahren der führende Ansprechpartner beim Thema Unfallverhütung in Österreich. "Uns ist es wichtig, zukunftsweisende Verkehrssicherheitsarbeit zu leisten. Darum wollen wir beim Kongress "Mobility & Road Safety in an Ageing Society" international führende Experten in Wien zusammen bringen und gemeinsam Auswirkungen der Verschiebung der Alterspyramide für die Verkehrssicherheitsarbeit diskutieren und Lösungsansätze analysieren", erklärt Dr. Othmar Thann, Direktor des KFV, die Bedeutung des internationalen Expertenmeetings.

Der Kongress ist fachübergreifend angelegt und richtet sich an Forscher und Experten vor allem aus den Bereichen Verkehrssicherheit, Verkehrstechnik, Verkehrsrecht, Raumplanung, Technik, Psychologie, Medizin, Soziologie und Pädagogik.

Anmeldung und Information zum Kongress:
www.kfv.at/congress2013

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle KFV (Kuratorium für Verkehrssicherheit):
Tel.: 05-77077-1919, E-Mail: pr@kfv.at, www.kfv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KVS0001