FPÖ: Auch "neue" Saatgutverordnung ist Provokation

Hofer: "Berlakovich tappt in nächstes Fettnäpfchen"

Wien (OTS) - Noch-Umweltminister Berlakovich ist nach Meinung der FPÖ mit seiner nahezu begeisterten Zustimmung für den neuen Entwurf der EU-Saatgutverordnung zielsicher ins nächste Fettnäpfchen getappt.

FPÖ-Umweltsprecher Norbert Hofer betont, dass das neue bürokratische Konstrukt der obersten EU-Bürokraten am Gängelband zahlungskräftiger Lobbyisten weiterhin eine ernsthafte Bedrohung der Pflanzenvielfalt in Europa darstelle.

Hofer: "Auch dieser Entwurf ist schlichtweg abzulehnen. Seine Umsetzung bedeutet über die kommenden Jahre ein Zurückdrängen der Saatgutvielfalt in Europa, weil in erster Linie die Interessen der großen Saatgutkonzerne vertreten werden und die Verbreitung von vielfältigem Saat- und Pflanzengut durch aufgebaute Hürden eingeschränkt wird. Ich weiß nicht, ob Berlakovich nur schlecht beraten wird oder ob er bewusst die letzten Wochen seiner Ministertätigkeit nutzt, um die Interessen jener zu vertreten, die ihm in Zukunft als mögliche Arbeitgeber zur Verfügung stehen könnten. Rücktrittsreif ist er jedenfalls längst."

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001