ÖSTERREICH: Burgstaller vor Rückkehr in die AK

Landeshauptfrau war nur karenziert. Salzburgs AK-Direktor: "Ich erwarte ihren Wiedereintritt in den Dienst."

Wien (OTS) - Wie die Tageszeitung ÖSTERREICH berichtet (Dienstagausgabe), kann die abgewählte Salzburger Landeshauptfrau Gabi Burgstaller in ihren alten Job in der Arbeiterkammer Salzburg zurück. "Ich erwarte ihren Wiedereintritt in den Dienst", sagt der Salzburger AK-Direktor Gerhard Schmidt gegenüber ÖSTERREICH. Burgstaller hatte sich bei ihrem Wechsel in die Politik 1994 karenzieren lassen.

Bis zur Bildung einer neuen Landesregierung kann Burgstaller im Amt bleiben. Schmidt: "Dann endet ihr Karenzierungsgrund dienstrechtlich." In der AK ist die Juristin stellvertretende Leiterin der konsumentenschutzpolitischen Abteilung.

Kehrt sie in ihren alten Job zurück, muss Burgstaller eine empfindliche Gehaltseinbuße hinnehmen. Als Landeshauptfrau verdient sie (noch) 15.912 Euro. Da sie vor ihrer Karenzierung nur sechs Jahre in der AK tätig war, wäre ihr Gehalt mit knapp 5.500 Euro brutto vergleichsweise bescheiden.

Will Burgstaller nicht in die AK zurück, muss sie zeitgerecht kündigen.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001