FP-Gudenus warnt vor osteuropäischen Taschendieben

Welle von Verbrechern aus Rumänien und Bulgarien

Wien (OTS) - In den vergangenen Wochen haben die Taschendiebstähle in Wien überhand genommen, macht der FPÖ-Klubobmann und stv. Bundesobmann Mag. Johann Gudenus aufmerksam. Bis zu 25 Delikte pro Tag sind keine Seltenheit, die Verunsicherung bei der Bevölkerung steigt entsprechend. Wenn die von Michael Häupl versprochenen 1.000 zusätzlichen Polizisten auch nur im Ansatz Wirklichkeit wären und die rote Polizeispitze in Wien nicht aufreizende Untätigkeit an den Tag legen würde, könnte die organisierte Kriminalität in Wien nicht so schalten und walten. Gudenus fordert Bürgermeister, Polizeipräsident und Innenministerin daher auf, die dringend notwendige Verstärkung für die Exekutive der Bundeshauptstadt endlich zu realisieren. (Schöuss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005