FP-Frigo: Akuter Engpass bei Neugeborenen-Intensivbetten

Dringend Verbesserung des Neugeborenen-Managements gefordert

Wien (OTS/fpd) - Aufgrund der steigenden Frühgeburten in Wien, insbesondere durch die künstliche Befruchtung und die verbesserte Medizin, werden auch mehr Intensivbetten für Neugeborene benötigt. Es geht nicht an, dass es für Wiener Kinder zu wenige Betten gibt. Wegen Platzmangels musste heute ein Wiener Baby nach Niederösterreich überstellt werden. Das obwohl jeder Transport eines Frühchens ein hohes Gesundheitsrisiko birgt. Hier ist dringender Handlungsbedarf gegeben. SPÖ-Gesundheitsstadträtin Wehsely ist aufgefordert diesen akuten Mangel sofort zu beheben und für eine ausreichende Anzahl von Neugeborenen-Intensivbetten zu sorgen, so der Gesundheitssprecher der FPÖ-Wien, LAbg. Univ.-Prof. Dr. Peter Frigo. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002