Bundesministerin Heinisch-Hosek: Gemischte Teams sind in der Wirtschaft erfolgreicher

Frauenministerin eröffnet "WomenTalkBusiness Symposium 2013" über betriebliche Frauenförderung

Wien (OTS) - "Frauenförderung wirkt, das zeigen Erfahrungen in der Praxis ebenso wie Studien. Gemischte Teams in Unternehmen sind erfolgreicher, weil verschiedene Sichtweisen in Entscheidungen einfließen und sich dadurch neue Dimensionen erschließen", sagte Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek heute, Montag, bei der Eröffnung des "WomenTalkBusiness Symposium 2013" in der Diplomatischen Akademie in Wien. Die Veranstaltung steht unter dem Motto "Quote und Co. im Wirksamkeitstest" und stellt Erfahrungen mit betrieblicher Frauenförderung in den Mittelpunkt. Fachleute und PraktikerInnen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz diskutieren über Maßnahmen, die den Aufstieg von Frauen in Top-Positionen ermöglichen.

"Ziel der heutigen Veranstaltung ist es, jene Maßnahmen und Rahmenbedingungen zu identifizieren, die tatsächlich frauenfördernd wirken. Ich arbeite seit fast fünf Jahren daran, die Position der Frauen in diesem Land so mitzugestalten und zu verbessern, dass alle Frauen den ihnen zustehenden Stellenwert in der Wirtschaft, Gesellschaft und im Privatleben haben. Denn das ist für die Hälfte der Bevölkerung lange noch nicht selbstverständlich. Es gibt noch eine Reihe an Hindernissen, die Frauen davon abhalten, ihren Karriereweg so zu gehen, wie sie es sich vorstellen. Daher ist es wichtig, dass heute Menschen aus der Praxis zusammenkommen und diskutieren, welche konkreten Maßnahmen im beruflichen Alltag erfolgreich sind, um gleiche Chancen für Frauen und Männer zu gewährleisten", sagte Heinisch-Hosek.

"Ich freue mich, dass auch die Wiener Frauenhäuser auf der heutigen Veranstaltung präsent sind und über ihre Arbeit informieren", so die Bundesministerin. Die Frauenhäuser, die Opfern familiärer Gewalt Schutz und Hilfe bieten, nutzten die Konferenz auch für ihren Spendenaufruf zur Finanzierung von Therapiemaßnamen für traumatisierte Kinder. Künstlerisch ausgestaltet wurde der Veranstaltungsort von Lisa Bäck mit Werken textiler Kunst. "Ich wünsche allen Teilnehmenden einen spannenden und praxisorientierten Erfahrungsaustausch und freue mich schon auf die heute noch folgenden Diskussionen", so Heinisch-Hosek abschließend.

Bilder von diesem Termin sind über das Fotoservice des Bundespressedienstes, http://fotoservice.bundeskanzleramt.at, kostenfrei abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Julia Valsky
Pressesprecherin der Bundesministerin Gabriele Heinisch-Hosek
Tel.: (01) 531 15 - 202149, 0664/610 62 76
julia.valsky@bka.gv.at

Gabriele Heinisch-Hosek auf Facebook:
http://www.facebook.com/HeinischHosek

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0001