Mehr Mariahilfer Straße: Proberaum stößt auf reges Interesse

Wien (OTS) - Viel war los am Wochenende auf der Mariahilfer Straße. FußgängerInnen, VerkäuferInnen, RadfahrerInnen, BackgammonspielerInnen, Interessierte. Nur keine Autos - zumindest zwischen Esterhàzygasse und Neubaugasse. Denn dort fand der "Proberaum" Mariahilfer Straße statt. Nach der Einrichtung am Freitag wurde die Mariahilfer Straße langsam von FußgängerInnen und RadfahrerInnen als nutzbarer Raum entdeckt. Anfängliche Irritationen legten sich rasch und am Samstag erschien die Fortbewegung auf der Fahrbahn schon selbstverständlich.

Los ging es am Freitag mit der "Gestaltungswerkstatt" - einem mehrere Meter langen Luftbild der Mariahilfer Straße, auf dem man Gestaltungsvorschläge einbringen konnte. Der Andrang am Tisch war groß, die Diskussionen intensiv. Auch die Bezirksvorsteherin des 6. Bezirks, Renate Kaufmann und ihr Pendant aus dem 7. Bezirk, Thomas Blimlinger, standen Rede und Antwort. "Der Proberaum soll auch die Möglichkeit zum Austausch, zum Einbringen von Vorschlägen, aber auch von persönlichen Anliegen bieten", sagt Herbert Bork, der als Projektleiter den Proberaum konzipiert hat und betreut.

Der Samstag stand ganz im Zeichen der Kinder. Beim Kinderschminken verwandelten sich die Kleinsten in Katzen, Zebras, Tiger, kleine Prinzessinnen und Blumen. Die Stelzengeher waren nicht nur Attraktion und Hingucker, sondern vermittelten direkt das Gefühl, dass die Mariahilfer Straße eben zum Gehen da ist.

In der Dialogbox selbst war das Luftbild mit bunten Post-Its überhäuft. "Das ist schon die 2. Serie. Wir mussten schon Zettel abnehmen, damit wieder Platz für neue Vorschläge entsteht. Aber keiner der Vorschläge geht verloren - alles wird dokumentiert, gesammelt und an die PlanerInnen weitergegeben", sagt Daniel Dutkowski - ebenfalls ein Betreuer der Dialogbox

Abends waren die RadfahrerInnen dran: Mit dem 1. Wiener Fahrradkino lieferte der Cycle Cinema Club ein Open Air Kino der nachhaltigen Art: Der Strom für die Filmvorführung wurde - fernab von jeder Steckdose - mit Hilfe von Stromgeneratorrädern erzeugt. "Cool! Wie im Süden - das ist schon ein bisschen wie Urlaub", so ein Kinobesucher.

Den Abschluss bildet heute das Picknick auf der Mariahilfer Straße. Kaffee und Kipferl gab es gratis bei der Dialogbox und schon vor 10 Uhr herrschte reger Andrang.
"Der Proberaum war ein Erfolg", resümiert Herbert Bork, "nach der -üblichen - Eingewöhnungsphase war der Proberaum gelungener Vorgeschmack, Austauschplattform und Komfortzone für alle." Die gesammelten Ergebnisse und Eindrücke werden nun gesichtet und in die weiteren Planungen einfließen. Und: die Möglichkeit sich einzubringen besteht auch weiter:

Neue Fotos laufend auf
https://www.facebook.com/MehrMariahilferstrasse.

Rückfragen & Kontakt:

Andreas Baur
Mediensprecher Vzbgm. Maria Vassilakou
andreas.baur@wien.gv.at<mailto:andreas.baur@wien.gv.at>
0664 831 74 49

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0003