EANS-Adhoc: RHI AG / RHI passt europäische Werksstruktur an langfristige Nachfragesituation an

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.

Strategische Unternehmensentscheidungen
03.05.2013

Der Aufsichtsrat der RHI AG hat in seiner heutigen Sitzung einem vom Vorstand vorgelegten Konzept zugestimmt, die Produktionskapazitäten in Europa den für die Zukunft erwarteten niedrig bleibenden Wachstumsraten anzupassen. Die Stahlproduktion innerhalb der EU liegt seit 2010 mit einem Volumen von ca. 170 Mio Tonnen rund 20% unter dem Niveau von 2007.

Aus diesem Grund soll noch dieses Jahr das Werk in Duisburg geschlossen werden. Der Standort Duisburg beschäftigt derzeit 122 Mitarbeiter und produziert vor allem Magnesia-Carbon Steine für die Stahlindustrie. Ein Sozialplan und Interessensausgleich wird in enger Abstimmung mit den Betriebsräten in den kommenden Wochen ausgearbeitet. Neben diesen Kosten fallen im Zusammenhang mit der Werksschließung Buchwertabschreibungen von rund EUR 6 Mio und Rückbaukosten von rund EUR 10 Mio an, welche in den nächsten Jahren liquiditätswirksam werden.

Ende der Mitteilung euro adhoc

Emittent: RHI AG Wienerbergstrasse 9 A-1100 Wien Telefon: +43 (0)50213-6123 FAX: +43 (0)50213-6130 Email: rhi@rhi-ag.com WWW: http://www.rhi-ag.com Branche: Feuerfestmaterialien ISIN: AT0000676903 Indizes: ATX Prime, ATX Börsen: Amtlicher Handel: Wien Sprache: Deutsch

Rückfragen & Kontakt:

RHI AG
Investor Relations
Mag. Simon Kuchelbacher
Tel: +43-1-50213-6676
Email: simon.kuchelbacher@rhi-ag.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OTB0007