Bereitschaftseinheit Wien: Ehrung und Personalwechsel

Innenministerin Mag.a Johanna Mikl-Leiter ehrte am 3. Mai 2013 neun Polizistinnen und Polizisten der Bereitschaftseinheit Wien und begrüßte die neuen Angehörigen der Einheit

Wien (OTS) - "Vor einem halben Jahr wurde mit der Bereitschaftseinheit in Wien etwas völlig Neues ins Leben gerufen. Heute haben wir Gelegenheit Bilanz zu ziehen. Was unter dem Strich dabei herauskommt, ist vor allem eines: Mehr Sicherheit für die Menschen in dieser Stadt", sagte Innenministerin Mag.a Johanna Mikl-Leiter bei einer Feier am 3. Mai 2013 im Amtsgebäude Josef-Holaubek-Platz in Wien-Alsergrund. Die Ministerin ehrte neun Bedienstete für außergewöhnliche Amtshandlungen und ihr herausragendes Engagement. Ihnen gelang es, unter anderem, zwei flüchtige Einbrecher und einen bewaffneten Täter nach erpresserischer Entführung und Widerstand gegen die Staatgewalt festzunehmen.

Seit 1. November 2012 waren 83 Kolleginnen und Kollegen der Bereitschaftseinheit für ein halbes Jahr in Wien dienstzugeteilt. Sie verstärkten den Streifen- und Überwachungsdienst und entlasteten die Polizistinnen und Polizisten in den Polizeiinspektionen, indem sie für Schwerpunktaktionen, Großveranstaltungen sowie Hilfs- und Suchaktionen rasch einsetzbar waren. In den ersten sechs Monaten wurden von der Bereitschaftseinheit knapp 27.000 Personenkontrollen durchgeführt, mehr als 3.600 Anzeigen gelegt und 661 Menschen aufgrund eines Haftbefehls oder gerichtlicher, fremdenrechtlicher oder verwaltungspolizeilicher Bestimmungen festgenommen.

Seit 1. Mai 2013 sind 91 Polizistinnen und Polizisten für das nächste halbe Jahr der Bereitschaftseinheit zugeteilt. "Es ist kein Zufall, dass Wien eine der sichersten Großstädte der Welt ist. Wien ist sicher, weil wir eine moderne, flexible Polizei haben, die für die Sicherheit ihrer Bürger rund um die Uhr im Einsatz ist", betonte Mikl-Leitner. "Die Bereitschaftseinheit trägt dazu bei, dass wir rasch, beweglich und mit in großer Personalstärke auf spontane Ereignisse und Hot Spots reagieren können."

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Mag. Andreas Wallner, Pressesprecher der Bundesministerin
Tel.: +43-(0)1-53126-2027
andreas.wallner@bmi.gv.at

Bundesministerium für Inneres
Kompetenzcenter Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit - Pressestelle
+43-(0)1-53 126-2488
pressestelle@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0002