(Korrektur: Österreicher trinken wieder mehr Wein - 25.04.2013, 14.01 Uhr)

Bordeaux, Frankreich (ots) -

(Bitte beachten Sie die Korrektur im letzten Abschnitt der Hauptmeldung "Deutschland bleibt wichtigster Exportmarkt": Korrektur der Menge der österreichischen Weinexporte in die USA).

Der Weinkonsum in Österreich zieht wieder an. Laut einer aktuellen Studie der Vinexpo haben dabei Weißwein und einheimische Gewächse die Nase vorn.

Die Studie "Trends und Perspektiven des weltweiten Wein- und Spirituosenmarktes bis 2016" hatte die internationale Wein- und Spirituosen-Fachmesse Vinexpo mit Sitz in Bordeaux beim britischen Marktforschungsinstitut The iwsr in Auftrag gegeben.

Weinkonsum in Österreich steigt wieder an - Schaumwein boomt

Mit einem Konsum-Plus von 10 Prozent in den Jahren 2007 bis 2011 erlebten Schaumweine in Österreich einen regelrechten Boom. Gleichzeitig wurden jedoch 3,1 Prozent weniger Stillweine getrunken, so dass der Weinverbrauch insgesamt zurückging. Laut Vinexpo-Studie kehrt sich dieser Trend nun um: Das Interesse der Österreicher an Stillweinen steigt wieder leicht an. Zusammen mit einer weiterhin positiven Entwicklung bei den Schaumweinen rechnen die Experten bis 2016 mit einem Plus beim Weinkonsum von knapp über 1 Prozent.

Weißweine haben die Nase vorn

Die österreichischen Weintrinker folgen dabei nicht dem weltweiten Trend zum Rotwein. 67 Prozent aller in dem Alpenland getrunkenen Weine sind Weißweine.

Auch Spirituosen liegen im Trend

Auch bei den Spirituosen stieg zwischen 2007 und 2011 der Verbrauch, und zwar um immerhin 8,7 Prozent. Dieser Trend hält weiter an, doch werden die Zuwächse bis 2016 mit circa 2 Prozent geringer ausfallen. Am deutlichsten stieg in der Vergangenheit die Nachfrage bei Wodka (plus 26,3 Prozent) und Bourbon (Plus 10,3 Prozent). Bis 2016 werden die stärksten Zuwächse bei Gin und Wodka erwartet. Rückläufig ist das Interesse lediglich bei Brandy, Cognac und Rum.

Deutschland bleibt wichtigster Exportmarkt

Wichtigster Exportmarkt für österreichische Weine bleibt Deutschland. Auch wenn die Ausfuhren in das Nachbarland zwischen 2007 und 2011 um immerhin 30 Prozent zurückgingen, bleiben die Deutschen mit 3,07 Millionen Kisten à 9 Liter (Flaschen und Fassweine) der größte Abnehmer von Weinen aus dem Alpenland. Auf Platz folgen 2 bis 5 der wichtigsten Exportmärkte für österreichische Weine folgen die Schweiz mit 0,24 Millionen, die Tschechische Republik mit 0,22 Millionen, die USA mit 0,19 Millionen und die Niederlande mit 0,13 Millionen abgenommenen Kisten à 9 Liter.

Über die Vinexpo

Die Vinexpo, im Jahr 1981 auf Initiative der Industrie- und Handelskammer von Bordeaux entstanden, öffnet 2013 zum 17. Mal ihre Tore. Im Laufe der Jahre hat die alle zwei Jahre stattfindende Veranstaltung ihre Position als weltweit größte Fachmesse der Wein-und Spirituosenbranche gefestigt und sich als kompetenter Partner der Branche etabliert. Über 48.000 Fachbesucher aus 150 Ländern werden vom 16. bis 23. Juni 2013 in der französischen Weinmetropole erwartet. Auf 90.000 Quadratmetern präsentieren sich Hersteller aus 50 verschiedenen Ländern. Die Vinexpo lebt von ihrer Internationalität: 40 Prozent der Aussteller kommen nicht aus Frankreich. Weitere Infos unter: www.vinexpo.com

Über die iwsr-Studie

Zum elften Mal in Folge hat die Vinexpo eine umfangreiche Marktstudie mit Prognosen zur weltweiten Konjunktur von Weinen und Spirituosen in Auftrag gegeben. In Zusammenarbeit mit der britischen Marktforschungsgesellschaft The iwsr (International Wine and Spirit Research) wurden 28 weinproduzierende Länder sowie 114 Absatzmärkte untersucht.

Rückfragen & Kontakt:

Sopexa S.A., Deutschland
Maren Henke
Tel. + 49 211 49 808 - 43
maren.henke@sopexa.com

Vinexpo :
Anne Cusson
Tel. + 33 5 56 56 01 68
acusson@vinexpo.fr

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0003